www.meidling-forum.at Foren-Übersicht www.meidling-forum.at

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Rote Stolpersteine für Berlin?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> BESCHWERDEN, VORSCHLÄGE, ANREGUNGEN
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Störtebeker



Anmeldungsdatum: 14.05.2006
Beiträge: 1256

BeitragVerfasst am: Mi Apr 23, 2008 9:20 pm    Titel: Rote Stolpersteine für Berlin? Antworten mit Zitat

Die Berliner NPD-Bezirksabgeordneten bringen dieser Tage den Antrag ein, Opfer der Sowjet-Beatzung mit roten „Stolpersteinen“ zu gedenken. Die passende Antwort auf inzwischen mehr als 13.000 Stolpersteine deutschlandweit, die zum Gedenken an die Opfer des Dritten Reiches durch den „Künstler“ Gunther Demnig gesetzt worden, bisweilen aber eher als Fußabtreter benutzt werden.

Entsprechende Anträge reicht die NPD in den Bezirken Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg, Treptow-Köpenick und Neukölln ein.
Bei letzterem leistete sich die NPD nach Auffassung des Tagesspiegel einen öffentlichen Schnitzer, weil ja Neukölln gar nicht zur „Sowjetisch-Besetzten-Zone“ gehört hat. Ist zwar nicht falsch, aber auch nicht ganz richtig. So hatte die Rote Armee sowohl vor Kriegsende als auch noch wenige Monate nach Kriegsende ganz Berlin besetzt. Die Neuköllner durften sich dabei ebenso wie die späteren Ostberliner, die Befreiungsmaßnahmen der Russen über sich ergehen lassen.



Nichtsdestotrotz stößt der Antrag schon jetzt auf die üblich hysterischen Reaktionen: Der Lichtenberger Grüne Michael Heinisch erklärte gegenüber der “Taz”, dass die Anträge eine “Frechheit” seien. Seiner Auffassung nach könne man der Opfer auch anders gedenken. Ob das auch für Juden gilt? Befinden sich doch bereits mehr als 1.600 dieser Demnig-Stolpersteine in Berlin, vor denen sicher auch Lichtenberg nicht verschont geblieben ist, nur, dass man es bei den Grünen in diesem Fall sicher weniger pietätlos und schon gar nicht als „Frechheit“ empfinden würde, einerseits die Stadt durch die Kunstwerke zu verschandeln und andererseits für diese Dinger auch noch Geld zu bezahlen.

Siehe auch
Tagesspiegel 23.04.08
_________________
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nuclear



Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: Mi Apr 23, 2008 11:07 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Der Vorschlag ist provokativ und sorgt für einen Anstoss zum Nachdenken. Aber wie stellen sich die NPD-Abgeordneten die Realisierung vor? Da ist sowohl die Anonymität der Verbrechen als auch die Masse an Morden und Vergewaltigungen. Allein in Berlin sollen hunderttausend deutsche Frauen geschändet worden sein, viele mehrfach. Und was ist mit den rund tausend Berlinern, die freiwillig aus dem Leben schieden, um dem Terror zu entgehen. Angemessen wäre ein zentrales Gedenkmonument. Aber dafür kann man sich Anträge in der BRD sparen. Es ist gut, dass dieser Staat sich dem Gedenken deutscher Opfer grundsätzlich verweigert. Was andernfalls dabei heraus käme, wäre nur Hohn!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bukittimah



Anmeldungsdatum: 13.05.2006
Beiträge: 140
Wohnort: Maynooth

BeitragVerfasst am: Mi Apr 23, 2008 11:15 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Tja hätten millionen Deutsche nicht das Maul aufgerissen, dann gäbe es auch keine “Befreiungsmaßnahmen der Russen” die man über sich ergehen hätte lassen müssen.

Ehre der heldenhaften antifaschistischen Sowjetarmee!

8. Mai: Wer nicht feiert, hat verloren!

Danke Rote Armee! Danke USA! Danke Frankreich! Danke England!

Deutsche Täter sind keine Opfer!

Nie wieder Deutschland

_________________
Menschenrechtserklaerung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gladius



Anmeldungsdatum: 21.03.2004
Beiträge: 4408
Wohnort: Famagusta

BeitragVerfasst am: Do Apr 24, 2008 7:15 am    Titel: Antworten mit Zitat

Bukittimah hat folgendes geschrieben:
Tja hätten millionen Deutsche nicht das Maul aufgerissen, dann gäbe es auch keine “Befreiungsmaßnahmen der Russen” die man über sich ergehen hätte lassen müssen.

Ehre der heldenhaften antifaschistischen Sowjetarmee!

8. Mai: Wer nicht feiert, hat verloren!

Danke Rote Armee! Danke USA! Danke Frankreich! Danke England!

Deutsche Täter sind keine Opfer!

Nie wieder Deutschland


Ich habe es ja immer gesagt, daß diese verblichene Lustmatratze nur zwischen ihren Säulenbeinchen Gedanken ausbrütet!

Diese alte Dreckschleuder wird wahscheinlich Wasserfälle in die Gattihose schicken, wenn sie sich ausmalt, daß sie von, sagen wir, zwanzig oder dreißig Russenbuben bestiegen worden wäre. Natürlich zur Ausweitung der Perversität mit ein paar Schlägen auf die Goschen und dem Lauf der MP ins After gesteckt.

Mir tun die Iren wirklich leid und erst ihr Alter die sich mit solch einem Drecksack abgeben müssen!

_________________
Das DÖW arbeitet mit einem Gemisch aus Lüge, Fälschung und Denunziation
Das DÖW erscheint in pseudowissenschaftlicher Aufmachung
Ich fordere: Der Gesinnungs-Freiheit eine Gasse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eberndorfer



Anmeldungsdatum: 10.09.2006
Beiträge: 2267

BeitragVerfasst am: Do Apr 24, 2008 9:52 am    Titel: Antworten mit Zitat

Bukittimah hat folgendes geschrieben:
Tja hätten millionen Deutsche nicht das Maul aufgerissen, dann gäbe es auch keine “Befreiungsmaßnahmen der Russen” die man über sich ergehen hätte lassen müssen.

Ehre der heldenhaften antifaschistischen Sowjetarmee!

8. Mai: Wer nicht feiert, hat verloren!

Danke Rote Armee! Danke USA! Danke Frankreich! Danke England!

Deutsche Täter sind keine Opfer!

Nie wieder Deutschland


Hass ohne Bedauern
dein Leben belauern.

Wer den einen hasst,
kann den andern nicht lieben.

Ein Hasser ist ein Moerder
ohne Gelegenheit!


Zuletzt bearbeitet von Eberndorfer am Do Apr 24, 2008 10:04 am, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Döblinger



Anmeldungsdatum: 17.04.2006
Beiträge: 349

BeitragVerfasst am: Do Apr 24, 2008 10:03 am    Titel: Die Umvolkung ist bald vollbracht! Antworten mit Zitat

Nie wieder Deutschland… Question Question Question


Verstehe! Fr. Buki Hammer, geborene Morgenthau, geschiedene Sichel! Idea
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eberndorfer



Anmeldungsdatum: 10.09.2006
Beiträge: 2267

BeitragVerfasst am: Do Apr 24, 2008 10:13 am    Titel: Re: Die Umvolkung ist bald vollbracht! Antworten mit Zitat

Döblinger hat folgendes geschrieben:
Nie wieder Deutschland… Question Question Question


Verstehe! Fr. Buki Hammer, geborene Morgenthau, geschiedene Sichel! Idea


3 Juden auf einem Str(ol)ch!
Herr, vergi(l)b diese(n) Molch!

Alt, haesslich und gebrochen,
kommst du herbei gekrochen.

Sogar Juden graut es vor dir.
Und jetzt bist du hier? Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gladius



Anmeldungsdatum: 21.03.2004
Beiträge: 4408
Wohnort: Famagusta

BeitragVerfasst am: Do Apr 24, 2008 12:57 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Klar, wenn der unbefriedigte Trampel ein Jud ist, kommen solche Zoten daher. Statt daß diese perverse Figur fröhlich ist, auf der grünen Wiese herumhüpfen zu dürfen, verschleudert sie ihren stinkigen Dreck. Dabei hätten wir doch schon mit einmal Knoblauch mehr als genug!
_________________
Das DÖW arbeitet mit einem Gemisch aus Lüge, Fälschung und Denunziation
Das DÖW erscheint in pseudowissenschaftlicher Aufmachung
Ich fordere: Der Gesinnungs-Freiheit eine Gasse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Durchblick



Anmeldungsdatum: 12.02.2006
Beiträge: 132
Wohnort: In Schlüsselöchern

BeitragVerfasst am: Fr Apr 25, 2008 2:19 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Neues aus (der Stolperstein-Stadt-)Waiblingen - das ist diejenige, mit ihrem “jüdischen” SS-Mann.
Diesesmal entblödet sich wieder einmal der STERN: “Wie SS-Müller eine Stadt in Atem hält”
http://www.stern.de/politik/historie/:Liebling-Vergangenheit-Wie-SS-M%FCller-Stadt–Atem/617926.html

Das diese Geschichte den PC- / Gutmenschen nicht in ihre braun-weißes-Geschichtsbild passt,
war ja schon nach deren Stolperstein-Vorschlagsfiasko für den “Schwarzen Gardisten” abzusehen.
Jetzt verbiegt man die Geschichte gar so weit, dass jener sich, weil er Jude war, umbrachte.
Über jeden anderen Grund wird erst gar nicht spekuliert. So passts, so wars - und fertig!

Interessant wäre sich mal, das Vorleben seines leiblichen Vaters und Mutter näher zu durchleuchten.
Da fände sich wahrscheinlich der wahre Grund, weshalb dessen Filius tatsächlich Selbstmord beging.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eberndorfer



Anmeldungsdatum: 10.09.2006
Beiträge: 2267

BeitragVerfasst am: Fr Apr 25, 2008 3:51 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Aus:
http://www.stern.de/politik/historie/:Liebling-Vergangenheit-Wie-SS-M%FCller-Stadt–Atem/617926.html

Es sei ein "ungeheuerlicher Vorgang, wie der Na.zi Dr. Müller den Juden Dr. Müller tötet", meint der Waiblinger Rechtsanwalt Manfred Künzel.

So ist es.

Der Fall Müller irritiert, provoziert. Er ist nicht schwarz, nicht weiß, er trägt beides in sich. Er ist von einem verstörenden Grau.

Stimmt. Ich versuchte ihn schwarz und/oder weiss zu machen. Es gelang mir nicht.

Monica Kingreen vom Frankfurter Fritz-Bauer-Institut, das die Geschichte des Holocaust aufarbeitet, sieht in Müller kein Na.ziopfer, sondern "ein Opfer seiner selbst".

Falsch! Er ist ein Na.zi-Opfer. Ohne Na.zis waere er ein gluecklich verheirateter Arzt geblieben, mit unbekannter Mutter. Denn kein Hund haette ihn nach seiner Mutter befragt, sondern nur nach seinem Menschtum und fachaerztlichen Koennen.

In frühen Notizen entpuppt sich der stramme SS-Mann als zerrissener Mensch. Er schreibt von seiner großen Selbstverachtung, nennt sich selbst einen "Outsider". Er könne sich nicht vorstellen, dass ihn "einmal ein Mädchen liebt".

Das koennte ich gewesen sein.

Müller ist ein uneheliches Kind, eine Schande in dieser Zeit. Der Arzt hält diese Tatsache vor seiner Umgebung geheim. Er belügt sogar seine Frau und behauptet, seine Eltern seien tot. Tatsächlich hat ihn seine Mutter, die Verkäuferin Berta Müller, weggegeben, als er zwölf Jahre alt war. Seinen Vater kennt er nicht. Eine Tante in Stuttgart adoptiert ihn. Sein Testament kündet von seinem tiefen Groll der Mutter gegenüber. Er verfügt, dass "Fräulein Berta Müller" kein Erbe bekommen soll, sie solle sich "dahin wenden, wo Unterhaltspflicht für sie vorliegt".

Das sagte mein Na.zi-Vater. ueber seine Mutter.

Müller, so wird an diesem Diskussionsabend klar, erschießt sich nicht, weil er Angst hat vor der Ermordung durch die Na.zis. 1933 hat der Massenmord noch nicht begonnen. Er erschießt sich, weil er nicht verkraften kann, dass er nicht mehr zur "Leistungselite", der SS, gehören wird.

Richtig.

Es droht Müller das, was er innerlich schon lange ist - ein Ausgestoßener zu sein, ausgerechnet in dieser Stadt, vor aller Augen. Denn auch das zeigt der Fall Müller: Nur wenige Monate nach der "Machtergreifung" der Na.zis und Jahre vor dem Holocaust hatte sich der Hass auf Juden bereits organisiert: Boykott, Ausgrenzung und Vertreibung gehörten schon zur Tagesordnung.

Richtig.

Der Umgang mit Walter Müller, ein Kapitel, das noch lang nicht geschlossen ist. Könnte er für manche zum Helden werden?

Unmoeglich. Denn er ist nur fuer die „alte Dame“ und fuer mich kein zu ‚heisses Eisen, zum Anpacken, sondern ein tragischer 'Held'. Denn es gibt in Deutschland keine „graue“ Partei, nur „schwarze“ und „weisse“. Es gibt aber mich und mindestens eine einzige deutsche Dame, fuer Blumen und unser Mitleid. Vielleicht gibt es in diesem Forum noch welche? Ein hier bekannter Wiener koennte das sein...

Die Rosen auf seinem Grab, stammten sie von unkritischen Verehrern, Na.zis gar?

Unmoeglich. Die glauben ja an die juedische ‚Blutsuende’, ich nicht. Ich glaube nur nicht an Juden.

Nein, für die rechte Szene und ihre zynische Logik hat Müller recht getan, sein Leben auszulöschen.

Richtig geraten.

Die Rosen, enthüllt der Oberbürgermeister, stammten von einer alten Dame, die er vor kurzem beim Seniorennachmittag kennengelernt habe. Vielleicht, sagt der Oberbürgermeister, "hatte sie ihn einfach noch als Arzt erlebt."

Dreifacher armer Teufel: lediges Kind, Jude und Na.zi.

Parallelen!

Ob mein Na.zi-Vater, auch weil er ein lediges Kind war, seine Mutter vor meiner Mutter ‚...’ genannt hat? Waren mein Bruder und ich auch deshalb seiner Karriere unerwuenscht, weil wir ledige Kinder waren? Hatte er seine ledige in einer anderen Stadt lebende Tochter, die ihn am aehnlichsten sieht, deshalb nie im Leben anblicken wollen und die ihn ihrerseits verflucht?

Auch ich habe Schwierigkeiten durch meine ledige Geburt, aber nur in der Nach-Liebling-BRD. Denn eine BRD-Kriegsdienstelle gibt mir keine Auskuenfte ueber meinen Vater, weil auf meinem oesterreichischen Taufschein, den ich als Beweis meiner Sohn-schaft hingesandt hatte, der Name meines Vaters fehlt. Aber in Oesterreich vor Dolfi war es nicht ueblich in den Taufurkunden von ledigen Kindern auch den Namen des Vaters anzufuehren. Auch auf dem Taufschein meines Vater den ich kuerzlich bekam, fehlt der Name seines Vaters, angeblich, so meine Mutter, ein Gendarm.

Armer, armer Na.zi-Vater! Ich verfluche ihn nicht. Er war vielseitiges Opfer.

Opfer bleiben immer Opfer, Taeter nicht. Diese Vergessen ihre Tat oder hatten keine Skrupel. Opfer aber leiden ihr Leben lang, weil das Opfer das ihnen abgezwungen oder angetan wurde, tief in der Seele steckt.

Ich verfluche meine Mutter nicht. Sie war ein Maedchen von 12-13 Jahren als sie von ihrer Mutter weggegeben werden musste; und wo sie war durfte sie nicht zur Schule gehen sondern fleissig arbeiten. Sie hatte niemanden der auf sie aufpasste oder ihr Lebenshilfe gab. Es war nur eine Frage der Zeit, wann sie das erste ledige Kind zur Welt bringen wuerde. Arme Mutter. Sie bekam nicht genug Brot und Weissbrot nur zweimal im Jahr, zu Ostern und Weihnachten.

Ich verfluche auch ihre Mutter nicht, die ihren Mann bzw. Vater meiner Mutter an den Folgen seiner im 1. Wk bekommenen Verletzungen zu Hause im Bett verlor, leider, was schwere Folgen nach sich ziehen sollte: Meine Grossmutter bekam vom oestereichischen Staat deshalb nie eine Kriegs-Invalidenrente und auch keine Pension, weil die deutsch-kaerntner Bauern bei denen sie arbeiten mussten, sie nie angemeldet hatten.

Latino-USA, das Vor-Dolfi-Oesterreich, mit demselben beruehmten Sozialsystem wie du, gruesst dich herzlich! Bei euch in den USA gehen solche Latinos heute fuer Bush auf Irakerjagd, unsere 'Latinos' aber gingen damals fuer Dolfi auf Juden-, Zigeuner und, allgemein, auf Slawenjagd.

Juche! Es leben die ledigen Latinos


Zuletzt bearbeitet von Eberndorfer am Sa Apr 26, 2008 5:55 am, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
alsoo



Anmeldungsdatum: 13.05.2006
Beiträge: 151

BeitragVerfasst am: Fr Apr 25, 2008 5:03 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Bukittimah hat folgendes geschrieben:
Ehre der heldenhaften antifaschistischen Sowjetarmee!


Gab es auch eine “heldenhafte Sowjetarmee”? Ich kenne nur eine entmenschte, viehische, perverse Drecksbande in gleicher Kleidung die jede denkbare Gewalt gegen Wehrlose und Kinder augeübt haben und in ganz Europa unmenschliches Brutalität über die Menschen gebracht haben. Sollte es noch irgendwo eine andere Sowjetarmee geben lass es mich wissen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bauernbündler



Anmeldungsdatum: 06.10.2005
Beiträge: 544

BeitragVerfasst am: Fr Apr 25, 2008 8:22 pm    Titel: Antworten mit Zitat

alsoo hat folgendes geschrieben:
Bukittimah hat folgendes geschrieben:
Ehre der heldenhaften antifaschistischen Sowjetarmee!


Gab es auch eine “heldenhafte Sowjetarmee”? Ich kenne nur eine entmenschte, viehische, perverse Drecksbande in gleicher Kleidung die jede denkbare Gewalt gegen Wehrlose und Kinder augeübt haben und in ganz Europa unmenschliches Brutalität über die Menschen gebracht haben. Sollte es noch irgendwo eine andere Sowjetarmee geben lass es mich wissen.


Der @ Eberndorfer und dieser unbefriedigte Trampel Bu..... sind doch der beste Beweis mit ihrer Schleimerei und Dreckschleuderei , daß hier richtig beurteilt wird.

Wenn dem nicht so wäre, würden die auch nicht ihre Mäuler aufreissen und zum Teil seitenlange Trotteleien verbreiten!

_________________
Unkrautvertilgungsmittel nur gegen pflanzliches Unkraut einsetzen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stinker



Anmeldungsdatum: 19.02.2006
Beiträge: 59
Wohnort: Hagen i.W.

BeitragVerfasst am: Fr Apr 25, 2008 11:53 pm    Titel: Antworten mit Zitat

gladius hat folgendes geschrieben:
Bukittimah hat folgendes geschrieben:
Tja hätten millionen Deutsche nicht das Maul aufgerissen, dann gäbe es auch keine “Befreiungsmaßnahmen der Russen” die man über sich ergehen hätte lassen müssen.

Ehre der heldenhaften antifaschistischen Sowjetarmee!

8. Mai: Wer nicht feiert, hat verloren!

Danke Rote Armee! Danke USA! Danke Frankreich! Danke England!

Deutsche Täter sind keine Opfer!

Nie wieder Deutschland


Ich habe es ja immer gesagt, daß diese verblichene Lustmatratze nur zwischen ihren Säulenbeinchen Gedanken ausbrütet!

Diese alte Dreckschleuder wird wahscheinlich Wasserfälle in die Gattihose schicken, wenn sie sich ausmalt, daß sie von, sagen wir, zwanzig oder dreißig Russenbuben bestiegen worden wäre. Natürlich zur Ausweitung der Perversität mit ein paar Schlägen auf die Goschen und dem Lauf der MP ins After gesteckt.

Mir tun die Iren wirklich leid und erst ihr Alter die sich mit solch einem Drecksack abgeben müssen!


Die Erscheinungen die im befreiten Großberlin auftraten waren von einer nicht geringen Intensität, wurden nachweislich von nicht wenigen Kadern und Offizieren nicht bekämpft und vom Verräter der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution, diesem bedeutensten Ereignis des 20 Jhds., dem Konterrevolutionär, Neofeudalisten, Rassisten (das Konzept der “unzuverlässigen Völker”) Josif Dschugaschwili durchaus schlicht weggelogen, daran gibt es nichts zu drehen.

Dennoch ist der Vorschlag der Hitleristen natürlich eine Infamität ersten Ranges, den industriellen Massenmord an Millionen mit den rohen Exzessen auch gegen Unschuldige gleichzusetzen, ist lächerlich. Wer sich jahrelang am Terror gegen Unschuldige beteiligt hat, seinen Nachbarn einem grausamen Tod auslieferte, für einen Arisierungs-Judas-Groschen hetzte und quälte, ja seine Kinder in dem faschistischen Dreck erzog, die Völker des Nordens, Osten, Südens und Westen in seiner Entmenschtheit drangsalierte, wahllos folterte, vergewaltigte und mordete ist mit mit einer Serienvergewaltigung noch ganz gut weggekommen, sind ja in der Regel nicht abgekratzt die Hitlervotzen, dass man die Parteiparasiten und SS´ler so man sie hatte, an die Wand stellte, ist zwar unschön, aber deswegen durchaus nicht ungerecht.

Sicherlich waren auch Unbeteiligte betroffen, auch in meiner Familie, es wäre nötig gewesen in der Roten Armee in dieser Hinsicht weit drakonischer durchzugreifen, auch eine generelle Strafverfolgung die es bei den Westallierten durchaus gab, hätte sein müssen, die Parole verdient eine Erweiterung: Deutsche Täter waren keiner Opfer - Unschuldige Deutsche waren keine Täter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eberndorfer



Anmeldungsdatum: 10.09.2006
Beiträge: 2267

BeitragVerfasst am: Sa Apr 26, 2008 5:37 am    Titel: Antworten mit Zitat

Eberndorfer weiter oben:

Zitat:
Müller, so wird an diesem Diskussionsabend klar, erschießt sich nicht, weil er Angst hat vor der Ermordung durch die Na.zis. 1933 hat der Massenmord noch nicht begonnen. Er erschießt sich, weil er nicht verkraften kann, dass er nicht mehr zur "Leistungselite", der SS, gehören wird.<

"Richtig.


Falsch.

Walter Mueller erchiesst sich, weil er a) die Schande seine SS-Schaft zurueckgeben zu muessen nicht verkraften kann oder b) er von seinen Kollegen deshalb 'verachtet' wurde.

Es war nicht nur psychologisch unmoeglich ein SS-Mann zu bleiben, wenn man einen juedischen Vater hatte und die Vorgesetzten dies wussten.

Zu behaupten, dass es bis zu Muellers Tod in Deutschland noch keine Judenverfolgungen gegeben haette und deshalb 'ein juedischer Vater' um diese Zeit in der SS noch keine Rolle spielte, ist eine Schoenfaerberei der Na.zis die ans Laecherliche grenzt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
alsoo



Anmeldungsdatum: 13.05.2006
Beiträge: 151

BeitragVerfasst am: Sa Apr 26, 2008 9:19 am    Titel: Antworten mit Zitat

Übrigens erfuhr man vorgestern in der ARD unerwartet, was die Sowjethelden so alles in ihrem Tornister mitführten. In einer Sendung über Sexualität im Alter erzählte eine damals Neunzehnjährige von ihrem Ersten Mal 1945. Sie war nahe Boizenburg von Rotarmisten aufgegriffen worden, und während sich “der erste bereit machte” holte der Hordenführer eine Flasche Desinfektionsmittel hervor, die er auf einen Lappen goß, um sich damit vor Ansteckungen zu schützen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> BESCHWERDEN, VORSCHLÄGE, ANREGUNGEN Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group