www.meidling-forum.at Foren-Übersicht www.meidling-forum.at

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Unterschriftensammlung für NPD-Verbot wertlos

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> RUNDE TISCHE IN MEIDLING
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Störtebeker



Anmeldungsdatum: 14.05.2006
Beiträge: 1256

BeitragVerfasst am: Di Dez 04, 2007 8:42 pm    Titel: Unterschriftensammlung für NPD-Verbot wertlos Antworten mit Zitat

175.000 Nullen ergeben keine Zahl – Jedenfalls keine Nennenswerte: Unterschriftensammlung für NPD-Verbot wertlos

Berlin: Das hat man sich wohl ein bißchen anders vorgestellt. Über zehn Monate sammelten Mitglieder und Sympathisanten des VVN-BdA (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes) Unterschriften gerichtet an die Abgeordneten des Deutschen Bundestags, mit der Aufforderung ein NPD-Verbotsverfahren einzuleiten. 100.000 Unterschriften wollte man ursprünglich zusammentragen, geworden sind es 175.000. Nur darf man sich von dieser Zahl keineswegs täuschen lassen, denn was sind schon 175.000 Befürworter eines solchen Begehrens gegenüber knapp 750.000 NPD-Wählern bei der letzten Bundestagswahl?

Diese Erkenntnis dürfte man nun möglicherweise auch bei den Politzombies des VVN-BdA gelangt sein, so daß man sich nun möglicherweise etwas deklassiert und nicht ernstgenommen fühlt. Denn der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags dem die Unterschriften zum Volksbegehren übergeben werden sollten antworteten offenbar entgegen anderer Erwartungen: „dass die Obleute des Petitionsausschusses beschlossen haben, dass zunächst keine persönlichen Übergaben an Abgeordnete des Petitionsausschusses stattfinden sollen. Wir können Ihnen lediglich anbieten, die Unterschriften bei einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin des Ausschussdienstes des Petitionsausschusses in der Schadowstraße 12/13 abzugeben“. entsprechend böse Reaktionen nicht nur seitens des VVN-BdA sondern auch der Unterzeichner. Darunter auch eine „Überlebende“ des so genannten „nationalsozialistischen Vernichtungslagers“ Auschwitz und zugleich „Erstunterzeichnerin“ Esther Bejarano. „Es ist eine Unverschämtheit, den Willen von 175.000 Menschen in diesem Land derart abzutun, indem man der VVN-BdA anbietet, die Unterschriften bei der Poststelle am Hintereingang abzugeben. Ich frage mich, ob diesen Politikern klar ist, dass sie mit ihrem Verhalten genau denen in die Hände spielen, um deren Verbot es geht.“ Daß diese 175.000 Unterzeichner mit ihrem Begehren auch den Willen von 750.000 anderen Menschen untergraben, scheint der scheinbar nicht mehr so betagten Dame dabei nicht in den Sinn zu kommen.

Genau genommen stellt die Zahl der Unterschriften gerade mal ein Viertel der NPD-Wähler und einen winzigen Bruchteil der Gesamtbevölkerung dar. Scheint also, als hätte man sich und die Aktion „NO-NPD“ in den vergangenen Monaten etwas zu wichtig genommen. Ärger und Frustration also auf der einen Seite – Schadenfreude auf der anderen. 175.000 menschliche Nullen ergeben eben keine Zahl, auch dann nicht, wenn es sich dabei um politisch überkorrekte oder “auserwählte” Zeitgenossen handelt. Die Ankündigung des VVN-BdA Chef Werner Pfennig noch einmal Kraft seiner gesamten Persönlichkeit Druck an entsprechender Stelle machen zu wollen, dürfte daran wenig ändern um nicht zu sagen garnichts.

Siehe auch
VVN-BdA
http://www.vvn-bda.de/bund/start.php3
_________________
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gladius



Anmeldungsdatum: 21.03.2004
Beiträge: 4408
Wohnort: Famagusta

BeitragVerfasst am: Di Dez 04, 2007 9:10 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Aaaaabwarten!
Diese vom Dolfi Adi Verfolgten vermehren sich bekanntlich ziemlich stark. Nicht mit den aufgemotzten und frischgestrichenen alten Weibern, auch wenn man denen fremde Eier einsetzen würde. Sondern mit knackigem, ungewaschenen und rauschgiftsüchtigem Frischgemüse, auf welches sich die männlichen Verfolgten im antifanten Eifer stürzen. Und Blubs sind schon wieder neue Verfolgte da, zwar wegen der Giftlerei etwas blöde aber zum "Naziraus"-plärren allemal gut genug!

_________________
Das DÖW arbeitet mit einem Gemisch aus Lüge, Fälschung und Denunziation
Das DÖW erscheint in pseudowissenschaftlicher Aufmachung
Ich fordere: Der Gesinnungs-Freiheit eine Gasse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gruftspion



Anmeldungsdatum: 27.05.2006
Beiträge: 100

BeitragVerfasst am: Di Dez 04, 2007 9:16 pm    Titel: Antworten mit Zitat

175 000?
Nicht mal die Hälfte der BRD Judenpopulation!
Wieviele der Unterschriften sind überhaupt von Deutschen und wieviele von hergelaufenem Pack, was hier sowieso nichts zu fordern hat?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eichenholz



Anmeldungsdatum: 01.07.2006
Beiträge: 203
Wohnort: Großdeutschland

BeitragVerfasst am: Di Dez 04, 2007 9:21 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Da haben sie sicher in den deutschen Ausländerslums und Ghettos gegen Bakschisch Unterschriften gesammelt. Eben das Linken-, Sozi-, Grünen-Pack müßte man auch verbieten und zwar dringend und den Musel-Ramsch und andere aus aller Welt die auf unsere Kosten leben zur Ausreise zwingen.
_________________
Lichterketten helfen wenig, wenn sie nicht aus Leuchtspurmunition bestehen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kieberer



Anmeldungsdatum: 05.01.2006
Beiträge: 408
Wohnort: Rossauerkaserne

BeitragVerfasst am: Di Dez 04, 2007 11:44 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zu einer Zeit als der heutige Verfaschungsschutz tatsächlich noch so etwas wie politische Ausgewogenheit anstrebte wurde die VVN/BdA vollkommen zurecht als nachweislich in Ost-Berlin gesteuerte und vom SED-Regime finanzierte linksextreme Vorfeldorganisation eingestuft (zusammen u.a. mit der DFG/VK und anderen marxistisch kontrollierten Tarnorganisationen) was natürlich weder das Sozipack noch die Grünen daran gehindert hat demonstrativ mit diesem Gesindel zusammen zu arbeiten. Man hätte diese SED-Marionette nach dem Sturz der SED-Diktatur verbieten sollen. Aber da man sogar die Haupt-Verbrecherbande von der SED unbehelligt ließ konnte man schwerlich die weitaus unbedeutenderen Vorfeldorganisationen bekämpfen. Eines der zahllosen Versagen der Kohl-Regierung nach 1989. Natürlich ist es erfreulich, daß der Petitionsausschuss diese Unterschriften von 150.000 aufgehetzten Vollpfosten und politisch-korrekten Geiferern genau so behandelt hat wie es sich gehört, als vollkommen unwichtig und unerheblich. Und die unglaubliche Anmaßung und ekelhafte Doppelmoral dieser “Überlebenden” spiegelt die ganze Dummheit dieser Kampagne wieder. Meines Wissens hat die NPD sogar über 850.000 Stimmen erhalten (wer weiß wieviele unterschlagen wurden wie 1969) Auf jeden Fall hat die NPD in ihrer über 40jährigen Geschichte bereits für weitaus mehr Deutsche gesprochen als diese rote Rattenbande.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> RUNDE TISCHE IN MEIDLING Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group