www.meidling-forum.at Foren-Übersicht www.meidling-forum.at

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Zentralratsjuden wollen Abschaffung von NS-Begriffen
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> STAMMTISCH
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Störtebeker



Anmeldungsdatum: 14.05.2006
Beiträge: 1256

BeitragVerfasst am: Sa Okt 27, 2007 7:52 pm    Titel: Zentralratsjuden wollen Abschaffung von NS-Begriffen Antworten mit Zitat


“Die flotte Charlotte: Zentralratspräsidentin
Knobloch“


In Zukunft wird es in der Bundesrepublik wohl verstärkt zu Neusprech-Vorschriften kommen. Dieses Neusprech beinhaltet aber in der Hauptsache Tabus, also eine radikale Kürzung des deutschsprachigen Wortschatzes.

Grund für diese Annahme ist eine Meldung von ad-hoc-news: „Die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, kritisiert die immer häufigere Verwendung von Begriffen aus der NS-Zeit. «Die Gesellschaft ist mit zunehmender zeitlicher Distanz zur NS-Zeit leichtfertiger im Umgang mit Na.zi-Wortschatz und fraglichen historischen Vergleichen geworden», sagte Knobloch der Nachrichtenagentur ddp in München. Das sei eine bedenkliche Entwicklung. «Denn die Jahre des Dolfi-Regimes sind kein Supermarkt, in dem man sich beliebig bedienen kann, wenn es gerade politisch oder PR-strategisch opportun erscheint», mahnte die Zentralratspräsidentin.“

Diese … … … … einem … auf den … gehen, sitzt … wie die … im … und …, ihr … wäre … … …, als dass ein … darum … würde. Das … wird … … … sein. Mit diesem Kommentar in politisch korrekter Sprachführung äußern wir pflichtgemäß unsere Betroffenheit. Obwohl, eigentlich schon zu viel, denn schließlich wurden in der NS-Zeit auch sehr häufig Wörter wie „und, oder, ist, wird“ usw. benutzt, so dass man mit Fug’ und Recht davon ausgehen kann, in Zukunft kein einziges deutsches Wort mehr schreiben zu können, will man politisch korrekt sein.

Aber damit nicht genug. „Schockiert zeigte sich Knobloch auch über eine Umfrage, derzufolge jeder vierte Bundesbürger positive Seiten an der NS-Zeit sieht. Sie empfinde darüber Wut, sagte Knobloch und betonte: «Ich habe diese Jahre miterlebt und konnte nichts Gutes daran feststellen. Ich habe Tod, Krieg, Hunger und Zerstörung gesehen.»“ Was für eine Tragödie. Die Umfrage, die von 1 und 1 online gestartet wurde, hat ein Ergebnis von 52 % gebracht. Das sollte doch einen Herzkasper wert sein …

Siehe auch
Umfrage
http://portal.1und1.de/de/themen/nachrichten/deutschland/innenpolitik/4797848.html?answer=0

ad-hoc-news

http://www.ad-hoc-news.de/Politik-News/de/13890753/Knobloch-beklagt-Leichtfertigkeit-im-Umgang-mit
_________________
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eberndorfer



Anmeldungsdatum: 10.09.2006
Beiträge: 2267

BeitragVerfasst am: Sa Okt 27, 2007 9:06 pm    Titel: Re: Zentralratsjuden wollen Abschaffung von NS-Begriffen Antworten mit Zitat

Störtebeker hat folgendes geschrieben:
«Denn die Jahre des Dolfi-Regimes sind kein Supermarkt, in dem man sich beliebig bedienen kann, wenn es gerade politisch oder PR-strategisch opportun erscheint», mahnte die Zentralratspräsidentin.“


"Denn der Holocaust ist kein Supermarkt, in dem man sich beliebig bedienen kann, wenn es gerade politisch oder PR-strategisch opportun erscheint», mahnt Eberndorfer.“

Störtebeker hat folgendes geschrieben:
«Ich habe (die NS-Zeit) miterlebt und konnte nichts Gutes daran feststellen.


Ich werde schnell nachlesen, aber so viel ich weiss, hat sich Adolf der Gute sein Tausendjaehriges Reich nicht unbedingt zur ewigen Wohlfahrt ewiger Juden ausgedacht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zenturio



Anmeldungsdatum: 17.01.2006
Beiträge: 73
Wohnort: jenseits des Kanals

BeitragVerfasst am: So Okt 28, 2007 9:45 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hier in Deutschland Moralwächter spielen und das Recht beanspruchen, Forderungen zu erheben!
Die kleinste Minderheit mit der größten Klappe, bei jeder Äußerungen von Nationalgefühl beleidigt sein und mit der “Auschwitzkeule” fuchteln, wie abstossend!
Es hat aber auch seine guten Seiten- die “auserwählten” machen sich damit langsam auch beim Durchschnittsbürger immer unbeliebter.
Weiter so, Knoblauch und Konsorten!!!

Hier ein Beispiel, WER in Wirklichkeit die Hassprediger, Kriegstreiber und Völkermörder sind:

http://youtube.com/watch?v=FGBW2Qf3Abo&mode=related&search=

Scheinheiliges, verlogenes Pack…
_________________
"Klagt nicht, kämpft!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Exorzist



Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 159

BeitragVerfasst am: So Okt 28, 2007 9:53 am    Titel: Antworten mit Zitat

Eberndorfer hat folgendes geschrieben:
“Denn die Jahre des Dolfi-Regimes sind kein Supermarkt, in dem man sich beliebig bedienen kann”


Was ein Aerger, muss ich nun das Paeckchen Endloesung wieder ins Regal stellen?
Es wird einem ja auch nichts mehr gegoennt.

_________________
“Ich bin bekannt fuer meine Ironie. Aber auf den Gedanken, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten, waere selbst ich nicht gekommen.”
George Bernard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Monstranz



Anmeldungsdatum: 13.05.2006
Beiträge: 392

BeitragVerfasst am: So Okt 28, 2007 10:00 am    Titel: Antworten mit Zitat

Geheime Kommandosache
NUR DURCH OFFIZIER!

Winniza 22. 10. 1943

An Reichszeugmeisterei Abt. XY/00
Adolf- Dolfi- Gasse
1488 Berlin

Nudelauge Dolfi Hauptfeldwebel Müller,

hiermit bestelle ich Leutnant Meier, Zugführer des I. Zuges 4. Kompanie Panzerbataillon 88 bei der Reichszeugmeisterei 500 Rollen Toilettenpapier……..

Wir werden uns den Arsch wohl dann mit der FAZ oder BILD abwischen dürfen. Die Knoblauchhexe hat wohl zu viel Schnaps genascht?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zenturio



Anmeldungsdatum: 17.01.2006
Beiträge: 73
Wohnort: jenseits des Kanals

BeitragVerfasst am: So Okt 28, 2007 10:49 am    Titel: Antworten mit Zitat

Monstranz hat folgendes geschrieben:
Geheime Kommandosache
NUR DURCH OFFIZIER!

Winniza 22. 10. 1943

An Reichszeugmeisterei Abt. XY/00
Adolf- Dolfi- Gasse
1488 Berlin

Nudelauge Dolfi Hauptfeldwebel Müller,

hiermit bestelle ich Leutnant Meier, Zugführer des I. Zuges 4. Kompanie Panzerbataillon 88 bei der Reichszeugmeisterei 500 Rollen Toilettenpapier……..

Wir werden uns den Arsch wohl dann mit der FAZ oder BILD abwischen dürfen. Die Knoblauchhexe hat wohl zu viel Schnaps genascht?


1. Hieß es bei der Wehrmacht und Waffen-SS Panzerabteilung statt -bataillon (ebenso bei der Artillerie und der Kavallerie, in diesen beiden Fällen schon in der kaiserlichen Armee und der Reichswehr).

2. Würde ich das zumindest bei der Blöd schon wegen der darin überreichlich vorhandenen Druckerschwärze nicht empfehlen. Wink
_________________
"Klagt nicht, kämpft!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eberndorfer



Anmeldungsdatum: 10.09.2006
Beiträge: 2267

BeitragVerfasst am: So Okt 28, 2007 11:19 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zenturio hat folgendes geschrieben:
WER in Wirklichkeit die Hassprediger, Kriegstreiber und Völkermörder sind:


Der folgende Beitrag ist dem Buch „The God Delusion“ von Richard Dawkins entnommen (ins Deutsche übersetzt von 'Eberndorfer'):

„Israelische Schulkinder bejahen biblischen Völkermord!“

Der israelische Psychologe George Tamarin testete über 1000 israelische Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren anhand des biblischen Berichts über den Völkermord von Jericho:

„ … da die Priester die Posaunen bliesen, sprach Joshua zum Volk: ‚Machet ein Feldgeschrey, denn der Herr hat euch die Stadt gegeben. Aber diese Stadt, und alles, was drinnen ist, soll dem Herrn verbannet (verbannen = zerstören) seyn ... Aber alles Silber und Gold, sammt dem ehernen und eisernen Geräthe, soll dem Herrn geheiliget seyn, das es zu des Herrn Schatz komme’… Da machte das Volk ein Feldgeschrey… Und die Mauern fielen um… Und verbanneten (zerstörten) alles, was in der Stadt war, mit der Schärfe des Schwerts, beyde Mann und Weib, Jung und Alt, Ochsen, Schafe und Esel… Aber die Stadt verbrannten sie mit Feuer, und alles, was drinnen war. Allein das Silber und Gold und eherne und eiserne Geräthe thäten sie zum Schatz in das Haus des Herrn“. („Die Bibel, das ist die ganze Heilige Schrift des alten und neuen Testaments“, von D. Martin Luther, Meiningen 1810: Das Buch Josua 6:16- 24)

Daraufhin legte Tamarin den Kinden eine einfache moralische Frage vor: „Denkt ihr, dass Josua und die Israeliten richtig gehandelt haben oder nicht?“ Die Kinder hatten zwischen A (totale Bejahung), B (teilweise Bejahung) und C (totale Verneinung) zu wählen. Die Resultate waren polarisiert: 66% waren fuer totale Bejahung und 26% totale Verneinung, mit viel wenigeren (8%) in der Mitte, die fuer teilweise Bejahung stimmten.

Hier sind drei typische Antworten von der Totalen-Bejahung-Gruppe:

„Meiner Meinung nach handelten Josua und die Söhne Israels richtig, und hier sind die Gründe dafür: Gott hat ihnen dieses Land versprochen und gab ihnen die Erlaubnis es zu erobern. Hätten sie nicht auf diese Weise gehandelt, oder hätten sie niemanden getötet, dann bestünde die Gefahr, dass die Söhne Israels sich mit den Goyim assimiliert hätten“.

„Meiner Meinung nach hatte Josua recht als er es tat, weil Gott ihm befohlen hatte dieses Volk auszurotten („exterminate“), damit die israelischen Stämme sich nicht unter ihnen vermischen und sich ihre schlechten Eigenschaften angewöhnen.“

„Josua hat gut gehandelt, weil das Volk das dieses Land bewohnte eine andere Religion hatte, und als Josua sie tötete, er ihre Religion von der Erde vertilgte („wiped out“).

Die Begründung fuer den Völkermord Josuas ist in jedem Fall religiös. Sogar jene in Kategorie C, die fuer eine totale Verneinung stimmten, taten dies in einigen Fällen aus indirekten religiösen Gründen. Ein Mädchen z.B. missbilligte Josuas Eroberung von Jericho deshalb, weil, damit er dies tun konnte, er sie betreten musste:

„Ich denke, dass dies schlecht ist, weil die Araber unrein sind; und wenn jemand ein unreines Land betritt, er selbst auch unrein und an ihrem Fluch teilhaben wird“.

Zwei andere Schüler, die zur Totalen-Verneiner-Gruppe gehörten, taten dies deshalb, weil Josua alles zerstört hatte, inklusive Tiere und materielle Güter, anstatt einen Teil davon fuer die Israeliten als Beutegut zu behalten:

„Ich denke, dass Josua nicht gut gehandelt hat, weil sie die Tiere fuer sich verschont haben koennten“.

„Ich denke, dass Josua nicht gut gehandelt hat, weil er die materiellen Güter Jerichos verschont haben könnte; wenn er diese Güter nicht vernichtet hätte, würden sie den Israeliten gehören“.

Die Kinder in Tamarins Experiment waren genügend jung um unschuldig zu sein. Es ist anzunehmen, dass sie ihre grausamen Ansichten von ihren Eltern oder der kulturellen Gruppe erhielten, in der sie aufwuchsen. Es ist anzunehmen, dass palästinensische Kinder, die im selben kriegszerstörten Land aufwachsen, auf die andere Seite gerichtete ähnliche Ansichten haben, wenn auch aus anderen Gründen.

Diese Beispiele zeigen die ungeheure Macht der Religionen und speziell die religiöse Erziehung der Kinder zum Zwecke der Unterscheidung von Menschen, und um historische Feindschaften und vererbte Rachegelüste aufrecht zu erhalten.

Es fällt auf, dass zwei von Tamarins drei repräsentativen Zitaten aus der Gruppe A das Böse der Assimilierung erwähnen, während das dritte Zitat die Wichtigkeit des Tötens von Menschen beleuchtet, um ihre Religion zu vernichten.

Tamarin testete in seinem Experiment eine faszinierende Kontroll-Gruppe. Er gab einer Gruppe von 168 anderen israelischen Kindern denselben Text des Buches Josua, jedoch mit dem Namen „Josua“ ersetzt durch „General Lin“ und „Israel“ ersetzt durch „ein chinesisches Koenigreich vor 3000Jahren“.

Jetzt ergab das Experiment ganz andere Resultate. Nur 7% bejahten das Benehmen von „General Lin“ und 75% verurteilten es. In anderen Worten, mit der Loyalität zum Judaismus aus der Gleichung entfernt, übereinstimmte die Mehrheit der Kinder mit den moralischen Urteilen, die die Mehrheit der modernen Menschen auch hat.

Josuas Handlungsweise war ein Akt barbarischen Völkermords. Aber von einem religiösen Standpunkt aus betrachtet, sieht alles ganz anders aus. Und dieser Unterschied beginnt schon im frühen Alter. Es war die Religion, die bei Kindern einen Unterschied machte, zwischen der Verurteilung von Völkermord und seiner Entschuldigung.“


'Eberndorfer' fragt:

a) Hätten christliche Schulkinder über Josua auch so geurteilt wie die israelischen Schulkinder?

Wenn man sie alttestamentarisch, d.h. fundamentalistisch, erzieht, wie in Israel, in den USA, in Teilen Afrikas und anderswo, durch fundamentalistisch geschulte amerikanische Missionare - ja.

b) Hätten moslemische Schulkinder über Josua auch so geurteilt wie die israelischen Schulkinder?

Weil ihre Vorfahren im Alten Testament israelitische Opfer und deshalb keine israelitischen Völkermörder sind - nein.

Interessant ist auch Josua 6: 25: „ Rahab aber, die Hure, sammt dem Hause ihres Vaters, und alles, was sie hatte, ließ Josua leben. Und sie wohnete in Israel bis auf diesen Tag, darum, daß sie die Boten verborgen hatte, die Josua zu verkundschaften gesandt hatte gen Jericho.

„Bis auf diesen Tag“, wohnen dort auch noch allerhand andere jüdische ‚Huren’, die vor angedrohten Strafen fuer ihre kriminellen Tätigkeiten in Zweit- und Drittländern nach Israel flüchteten.

Kommentar!

Es ist bezeichnend, dass die drei montheistischen Religionen, die alle denselben hassvollen Ursprung haben, nicht zufaellig auch die hassvollsten Religionen sind und die hassvollsten Menschen entwickeln.

Es waere angebracht, dass Menschenrecht-Organisationen diese Hass-Buecher auf einen Index stellen oder zumindest anprangern.

Solange Kindern offiziell biblischer Hass gegen andere Religionen beigebracht werden darf - wie koennen solche Kinder sich zu toleranten Erwachsenen heranbilden? Denn zumindest der Zwiespalt zwischen Glauben und Leben bleibt ewig bestehen. Alle modernen Staatsverbrecher und -Moerder gehoerten/gehoeren einer dieser drei Religionen an.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Exorzist



Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 159

BeitragVerfasst am: So Okt 28, 2007 6:50 pm    Titel: Antworten mit Zitat

So skandaloes ist das, was die Knobloch sagt, dann auch wieder nicht. Werden die nationalsozialischen Begriffe von den herrschenden Politfunktionaeren in der Regel ja nur zur gegenseitigen Verunglimpfung benutzt. Vielleicht ist es da eher im Sinn der Knobloch, wenn sie sich dafuer des Jiddischen bedienen. Passt auch besser zu diesen Gestalten!
_________________
“Ich bin bekannt fuer meine Ironie. Aber auf den Gedanken, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten, waere selbst ich nicht gekommen.”
George Bernard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Servas



Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 118

BeitragVerfasst am: So Okt 28, 2007 9:24 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Als hätte man sich abgesprochen:

http://www.youtube.com/watch?v=2yU31Ds4PDA

Harald Schmidt und Oliver Pocher mit ihrem Nazometer.
_________________
Mit freundlichen Grüssen,
Rolf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fran



Anmeldungsdatum: 29.03.2006
Beiträge: 133
Wohnort: Im Freilebendem Traum 14, Schlaraffenland

BeitragVerfasst am: Mo Okt 29, 2007 11:37 am    Titel: Häppie Börsdäi Antworten mit Zitat

Häppie Börsdäi

Und was bringt die Bevölkerung der BRD heute neben dem obligaten, kollektiven Kniefall und demutsvollem Senken der Häupter dar?

Charlotte Knobloch, geborene Neuland, (* 29. Oktober 1932 in München)

_________________
Let me ask you one question
Is your money that good
Will it buy you forgiveness
Do you think that it could
I think you will find
When your death takes its toll
All the money you made
Will never buy back your soul
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Geisterbahn



Anmeldungsdatum: 08.02.2006
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: Mo Okt 29, 2007 11:45 am    Titel: Antworten mit Zitat

Jetzt weiß ich wieder, wo ich die alte Vettel schon mal gesehen habe!
Hier:

http://www.youtube.com/watch?v=SohMW2aa9IQ
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gladius



Anmeldungsdatum: 21.03.2004
Beiträge: 4408
Wohnort: Famagusta

BeitragVerfasst am: Mo Okt 29, 2007 1:52 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn man der Dame beibringen könnte, im Stehen zu pinkeln und den hinteren Abschiß regelmäßig wie ein Schimpanse mit der Hand aufzufangen, könnte sie anschließend die fortschrittliche und antifaschistische Forderung stellen, Sitzklos zu verbieten, da dies eine verdächtige Wiederholung nationalsozialistischer Usancen darstellt.

Es läßt sich nämlich dringend vermuten, daß auch der Dolfi Adi seine Notdurft im Sitzen verrichtet hat, genauso wie die KZ-Schergen, welche den millionenfachen Holocaust an den Juden durchgeführt haben.

_________________
Das DÖW arbeitet mit einem Gemisch aus Lüge, Fälschung und Denunziation
Das DÖW erscheint in pseudowissenschaftlicher Aufmachung
Ich fordere: Der Gesinnungs-Freiheit eine Gasse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hexenjager



Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 106

BeitragVerfasst am: Mo Okt 29, 2007 9:02 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Am Beispiel Knobloch stellt sich mir mal wieder die Frage:

Wie kann es denn sein, dass es so viele, wundersam gerettete “Holocau$t-Überlebende” gibt.
Da doch der “Tod ein Meister aus Deutschland” ist…?
Bei der “offenkundig” industriellen “Ermordung” von “6 Mio” müssen die Mordingenieure ganz schön geschlampt haben…

Knobloch: gerettet
Ihr Ehemann: überlebt
Quotenmäßig wurde die Oma natürlich in Theresienstadt “ermordet” - vielleicht wars auch der Typhus oder sie ist gestolpert beim Abholen des Rotkreuzpaketes… nein natürlich ermordet…

Bei so viel offenkundiger Lüge und Heuchelei könnt ichs mir mit dem hypokratischen Eid glatt noch mal überlegen…
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gladius



Anmeldungsdatum: 21.03.2004
Beiträge: 4408
Wohnort: Famagusta

BeitragVerfasst am: Di Okt 30, 2007 8:06 am    Titel: Antworten mit Zitat

Sollte der Wowereit in Berlin einmal von dieser Knobloch sexuell verfolgt worden sein, dann ist es allzu verständlich, daß der Wowereit nur mehr von hinten bedient werden will!
_________________
Das DÖW arbeitet mit einem Gemisch aus Lüge, Fälschung und Denunziation
Das DÖW erscheint in pseudowissenschaftlicher Aufmachung
Ich fordere: Der Gesinnungs-Freiheit eine Gasse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kieberer



Anmeldungsdatum: 05.01.2006
Beiträge: 408
Wohnort: Rossauerkaserne

BeitragVerfasst am: Mo Nov 05, 2007 8:30 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Eberndorfer hat folgendes geschrieben:
Zenturio hat folgendes geschrieben:
WER in Wirklichkeit die Hassprediger, Kriegstreiber und Völkermörder sind:


Der folgende Beitrag ist dem Buch „The God Delusion“ von Richard Dawkins entnommen (ins Deutsche übersetzt von 'Eberndorfer'):

„Israelische Schulkinder bejahen biblischen Völkermord!“

Der israelische Psychologe George Tamarin testete über 1000 israelische Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren anhand des biblischen Berichts über den Völkermord von Jericho:

„ … da die Priester die Posaunen bliesen, sprach Joshua zum Volk: ‚Machet ein Feldgeschrey, denn der Herr hat euch die Stadt gegeben. Aber diese Stadt, und alles, was drinnen ist, soll dem Herrn verbannet (verbannen = zerstören) seyn ... Aber alles Silber und Gold, sammt dem ehernen und eisernen Geräthe, soll dem Herrn geheiliget seyn, das es zu des Herrn Schatz komme’… Da machte das Volk ein Feldgeschrey… Und die Mauern fielen um… Und verbanneten (zerstörten) alles, was in der Stadt war, mit der Schärfe des Schwerts, beyde Mann und Weib, Jung und Alt, Ochsen, Schafe und Esel… Aber die Stadt verbrannten sie mit Feuer, und alles, was drinnen war. Allein das Silber und Gold und eherne und eiserne Geräthe thäten sie zum Schatz in das Haus des Herrn“. („Die Bibel, das ist die ganze Heilige Schrift des alten und neuen Testaments“, von D. Martin Luther, Meiningen 1810: Das Buch Josua 6:16- 24)

Daraufhin legte Tamarin den Kinden eine einfache moralische Frage vor: „Denkt ihr, dass Josua und die Israeliten richtig gehandelt haben oder nicht?“ Die Kinder hatten zwischen A (totale Bejahung), B (teilweise Bejahung) und C (totale Verneinung) zu wählen. Die Resultate waren polarisiert: 66% waren fuer totale Bejahung und 26% totale Verneinung, mit viel wenigeren (8%) in der Mitte, die fuer teilweise Bejahung stimmten.

Hier sind drei typische Antworten von der Totalen-Bejahung-Gruppe:

„Meiner Meinung nach handelten Josua und die Söhne Israels richtig, und hier sind die Gründe dafür: Gott hat ihnen dieses Land versprochen und gab ihnen die Erlaubnis es zu erobern. Hätten sie nicht auf diese Weise gehandelt, oder hätten sie niemanden getötet, dann bestünde die Gefahr, dass die Söhne Israels sich mit den Goyim assimiliert hätten“.

„Meiner Meinung nach hatte Josua recht als er es tat, weil Gott ihm befohlen hatte dieses Volk auszurotten („exterminate“), damit die israelischen Stämme sich nicht unter ihnen vermischen und sich ihre schlechten Eigenschaften angewöhnen.“

„Josua hat gut gehandelt, weil das Volk das dieses Land bewohnte eine andere Religion hatte, und als Josua sie tötete, er ihre Religion von der Erde vertilgte („wiped out“).

Die Begründung fuer den Völkermord Josuas ist in jedem Fall religiös. Sogar jene in Kategorie C, die fuer eine totale Verneinung stimmten, taten dies in einigen Fällen aus indirekten religiösen Gründen. Ein Mädchen z.B. missbilligte Josuas Eroberung von Jericho deshalb, weil, damit er dies tun konnte, er sie betreten musste:

„Ich denke, dass dies schlecht ist, weil die Araber unrein sind; und wenn jemand ein unreines Land betritt, er selbst auch unrein und an ihrem Fluch teilhaben wird“.

Zwei andere Schüler, die zur Totalen-Verneiner-Gruppe gehörten, taten dies deshalb, weil Josua alles zerstört hatte, inklusive Tiere und materielle Güter, anstatt einen Teil davon fuer die Israeliten als Beutegut zu behalten:

„Ich denke, dass Josua nicht gut gehandelt hat, weil sie die Tiere fuer sich verschont haben koennten“.

„Ich denke, dass Josua nicht gut gehandelt hat, weil er die materiellen Güter Jerichos verschont haben könnte; wenn er diese Güter nicht vernichtet hätte, würden sie den Israeliten gehören“.

Die Kinder in Tamarins Experiment waren genügend jung um unschuldig zu sein. Es ist anzunehmen, dass sie ihre grausamen Ansichten von ihren Eltern oder der kulturellen Gruppe erhielten, in der sie aufwuchsen. Es ist anzunehmen, dass palästinensische Kinder, die im selben kriegszerstörten Land aufwachsen, auf die andere Seite gerichtete ähnliche Ansichten haben, wenn auch aus anderen Gründen.

Diese Beispiele zeigen die ungeheure Macht der Religionen und speziell die religiöse Erziehung der Kinder zum Zwecke der Unterscheidung von Menschen, und um historische Feindschaften und vererbte Rachegelüste aufrecht zu erhalten.

Es fällt auf, dass zwei von Tamarins drei repräsentativen Zitaten aus der Gruppe A das Böse der Assimilierung erwähnen, während das dritte Zitat die Wichtigkeit des Tötens von Menschen beleuchtet, um ihre Religion zu vernichten.

Tamarin testete in seinem Experiment eine faszinierende Kontroll-Gruppe. Er gab einer Gruppe von 168 anderen israelischen Kindern denselben Text des Buches Josua, jedoch mit dem Namen „Josua“ ersetzt durch „General Lin“ und „Israel“ ersetzt durch „ein chinesisches Koenigreich vor 3000Jahren“.

Jetzt ergab das Experiment ganz andere Resultate. Nur 7% bejahten das Benehmen von „General Lin“ und 75% verurteilten es. In anderen Worten, mit der Loyalität zum Judaismus aus der Gleichung entfernt, übereinstimmte die Mehrheit der Kinder mit den moralischen Urteilen, die die Mehrheit der modernen Menschen auch hat.

Josuas Handlungsweise war ein Akt barbarischen Völkermords. Aber von einem religiösen Standpunkt aus betrachtet, sieht alles ganz anders aus. Und dieser Unterschied beginnt schon im frühen Alter. Es war die Religion, die bei Kindern einen Unterschied machte, zwischen der Verurteilung von Völkermord und seiner Entschuldigung.“


'Eberndorfer' fragt:

a) Hätten christliche Schulkinder über Josua auch so geurteilt wie die israelischen Schulkinder?

Wenn man sie alttestamentarisch, d.h. fundamentalistisch, erzieht, wie in Israel, in den USA, in Teilen Afrikas und anderswo, durch fundamentalistisch geschulte amerikanische Missionare - ja.

b) Hätten moslemische Schulkinder über Josua auch so geurteilt wie die israelischen Schulkinder?

Weil ihre Vorfahren im Alten Testament israelitische Opfer und deshalb keine israelitischen Völkermörder sind - nein.

Interessant ist auch Josua 6: 25: „ Rahab aber, die Hure, sammt dem Hause ihres Vaters, und alles, was sie hatte, ließ Josua leben. Und sie wohnete in Israel bis auf diesen Tag, darum, daß sie die Boten verborgen hatte, die Josua zu verkundschaften gesandt hatte gen Jericho.

„Bis auf diesen Tag“, wohnen dort auch noch allerhand andere jüdische ‚Huren’, die vor angedrohten Strafen fuer ihre kriminellen Tätigkeiten in Zweit- und Drittländern nach Israel flüchteten.

Kommentar!

Es ist bezeichnend, dass die drei montheistischen Religionen, die alle denselben hassvollen Ursprung haben, nicht zufaellig auch die hassvollsten Religionen sind und die hassvollsten Menschen entwickeln.

Es waere angebracht, dass Menschenrecht-Organisationen diese Hass-Buecher auf einen Index stellen oder zumindest anprangern.

Solange Kindern offiziell biblischer Hass gegen andere Religionen beigebracht werden darf - wie koennen solche Kinder sich zu toleranten Erwachsenen heranbilden? Denn zumindest der Zwiespalt zwischen Glauben und Leben bleibt ewig bestehen. Alle modernen Staatsverbrecher und -Moerder gehoerten/gehoeren einer dieser drei Religionen an.


Sehr geehrter Herr Eberndorfer.
Ich danke Ihnen herzlichst für ihren obigen Beitrag. Ich habe die letzte Nacht fast nicht schlafen können, vor lauter (Schaden-) Freude!
Dieser Text müsste in Millionenauflage in allen deutschen Schulen und besonders Universitäten verteilt werden (ganze LKW Ladungen ausschütten). Er entbehrt jegliches Kommentar und ist der Schlüssel für eine wirkliche Weltwende. Traurig ist nur dass der am Ende des Textes geäusserte Aufruf nicht verwirklicht werden “soll”. Die heutige Lage ist von den Satanisten gerade so gewollt und seit Jahrtausenden erfolgreich “vollbracht”. Und sie haben alles fest im Griff. (oder vielleicht doch noch nicht ganz? wer weiss es? wollen wir hoffen und beten).
Armselige Menschheit: geht dem Abgrund “stolzen Hauptes” und mit Pauken und Trompeten entgegen …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> STAMMTISCH Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group