www.meidling-forum.at Foren-Übersicht www.meidling-forum.at

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Euro-Rettung ist ein Spiel mit ungedeckten Schecks

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> EUROPA, EU
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
admin



Anmeldungsdatum: 22.07.2004
Beiträge: 2296

BeitragVerfasst am: Fr Okt 28, 2011 7:05 pm    Titel: Euro-Rettung ist ein Spiel mit ungedeckten Schecks Antworten mit Zitat

Jubel und Pathos bestimmten die Reaktionen auf die Beschlüsse des Brüsseler Krisengipfels. Frankreichs Präsident Sarkozy nimmt sogar für sich in Anspruch, vielleicht die Welt gerettet zu haben. Tatsächlich erweist sich der vermeintliche Durchbruch als ein Geschäft mit vielen Unbekannten und ungedeckten Schecks, die schon bald zu platzen drohen.

Champagnerlaune am Tag nach dem Brüsseler Gipfel. »Doch die Champagnerflaschen gehören denselben Finanzmarktakteuren, die Griechenlands langen Marsch in den Schuldenstaat ein Jahrzehnt lang ignoriert haben«, schreibt Handelsblatt-Chefredakteur Gabor Steingart goldrichtig. Und auch jetzt scheint der Jubel über die angebliche Euro-Rettung die Wahrnehmung der Realitäten zu trüben. Hier die Liste der ungedeckten Schecks und der unbekannten Größen:

Nach Berechnungen der so genannten Troika braucht Griechenland weitere 250 Milliarden Euro, um sich bis zum Jahr 2020 (!) wieder am Kapitalmarkt finanzieren zu können. Banken und Fonds sollen nach den jüngsten Beschlüssen mit etwa 100 Milliarden Euro am griechischen Schuldenschnitt beteiligt werden, weitere 100 Milliarden steuern die Euro-Partner bei. Bleibt eine Deckungslücke von 50 Milliarden Euro. Die Europäer hoffen nun auf den Internationalen Währungsfonds (IWF). Springt der nicht mit 50 Milliarden Euro ein, werden die Europäer – und vor allem die Deutschen – noch kräftiger zur Kasse gebeten.

In den nächsten Monaten sollen die crashgefährdeten europäischen Banken mit insgesamt 106 Milliarden Euro rekapitalisiert werden. Viel zu wenig, schätzen Experten. Der Bedarf sei bis auf 300 Milliarden Euro berechnet worden, sagt Guntram Wolff von der Brüsseler Denkfabrik Bruegel. Finanzierungslücke: bis zu 200 Milliarden Euro. Hinzu kommt, dass die Abschreibungen auf notleidende Staatsanleihen nur einen Teil der Probleme der Banken darstellen. Die spanischen Geldinstitute ächzen zum Beispiel unter der Last fauler Immobilienkredite in Milliardenhöhe.

Unabhängige Experten wie Sony Kapoor von der Londoner Denkfabrik Re-Define bezweifeln zudem, dass die so genannte Hebelwirkung in der Realität jemals funktionieren kann. In der Tat: Welcher Investor wird bereit sein, in hochriskante Staatsanleihen von insolvenzgefährdeten Staaten zu investieren, wenn die EFSF nur 20 Prozent des Betrags absichert? »Welche Bank gibt einem klammen Kunden schon 10.000 Euro Kredit, wenn er nur Sicherheiten in Höhe von 2.000 Euro stellen kann?«, fragte schon in der Nacht des Krisengipfels ein Banker aus Luxemburg. Ausgang: ungewiss.

Darüber hinaus stellt sich die Frage, ob wirklich alle beteiligten Banken einen Schuldenschnitt von 50 Prozent akzeptieren werden. In der Brüsseler Krisen-Nacht verhandelten die Regierungs- und Kommissionsvertreter mit dem Internationalen Bankenverband. Dessen Zusage ist aber nicht zwangsläufig bindend. Ausgang: offen.

Wie die Griechen selbst ihre Zukunft einschätzen, belegt eine bemerkenswerte Zahl, die dieser Tage ausgerechnet der Vorsitzende der Sozialistischen Fraktion im Europaparlament, Martin Schulz, nannte: Demnach haben die Griechen nach Ansicht der Troika seit Ausbruch der Krise mindestens 500 Milliarden Euro ins Ausland geschafft, vor allem in die Schweiz.

Der Jubel über die Brüsseler Beschlüsse dürfte schon bald der Ernüchterung weichen. Auch Deutschland werde infolge der Schuldenkrise um schmerzhafte Einschnitte, gerade bei den Sozialleistungen, nicht herumkommen, sagte dieser Tage der Vorstandschef der DZ Bank, Wolfgang Kirsch.

www.kopp-verlag.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
hbss



Anmeldungsdatum: 21.10.2004
Beiträge: 1311

BeitragVerfasst am: Do Dez 06, 2012 6:57 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Waere Griechenland in die Krise gekommen ohne den Euro, also mit DM und Drachme?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fidelio



Anmeldungsdatum: 22.03.2004
Beiträge: 1208
Wohnort: CH-3400 Burgdorf

BeitragVerfasst am: Do Jan 03, 2013 4:53 pm    Titel: Antworten mit Zitat

hbss hat folgendes geschrieben:
Waere Griechenland in die Krise gekommen ohne den Euro, also mit DM und Drachme?


Vermutlich auch, aber vielleicht nicht so extrem wie es im Moment den Anschein macht.
_________________
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
www.ginyrocket.ch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hbss



Anmeldungsdatum: 21.10.2004
Beiträge: 1311

BeitragVerfasst am: Mi Jan 16, 2013 2:57 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Waeren dann auch die Nordlaender in Europa ausser Irland auch so reich geworden?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fidelio



Anmeldungsdatum: 22.03.2004
Beiträge: 1208
Wohnort: CH-3400 Burgdorf

BeitragVerfasst am: Do März 07, 2013 1:18 pm    Titel: Antworten mit Zitat

hbss hat folgendes geschrieben:
Waeren dann auch die Nordlaender in Europa ausser Irland auch so reich geworden?


Das kann ich nicht sagen. Denn es ist ja momentan sehr still geworden. Wahrscheinlich wurde auch nur viel aufgepauscht.
_________________
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
www.ginyrocket.ch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hbss



Anmeldungsdatum: 21.10.2004
Beiträge: 1311

BeitragVerfasst am: Di Jul 09, 2013 2:48 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Dann sollten wir uns mal um die Drogenprobleme in Europa kuemmern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fidelio



Anmeldungsdatum: 22.03.2004
Beiträge: 1208
Wohnort: CH-3400 Burgdorf

BeitragVerfasst am: Do Jul 18, 2013 3:46 pm    Titel: Antworten mit Zitat

hbss hat folgendes geschrieben:
Dann sollten wir uns mal um die Drogenprobleme in Europa kuemmern.


Und wie willst du das anstellen?
_________________
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
www.ginyrocket.ch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hbss



Anmeldungsdatum: 21.10.2004
Beiträge: 1311

BeitragVerfasst am: Mi Mai 14, 2014 6:39 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Fidelio hat folgendes geschrieben:
hbss hat folgendes geschrieben:
Dann sollten wir uns mal um die Drogenprobleme in Europa kuemmern.


Und wie willst du das anstellen?

Die Kinder weniger schlagen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fidelio



Anmeldungsdatum: 22.03.2004
Beiträge: 1208
Wohnort: CH-3400 Burgdorf

BeitragVerfasst am: Mo Jun 16, 2014 12:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

hbss hat folgendes geschrieben:
Fidelio hat folgendes geschrieben:
hbss hat folgendes geschrieben:
Dann sollten wir uns mal um die Drogenprobleme in Europa kuemmern.


Und wie willst du das anstellen?

Die Kinder weniger schlagen.


Und hast du wirklich das Gefühl, wenn dies gemacht würde es gäbe weniger Drogenfälle?

Ich glaube das nicht. Heute muss alles ein wenig mehr knistern als auch schon. Es muss alles mit Action beladen sein, sonst läuft ja fast nix mehr.

Dass die Eltern Verantwortung gegenüber den Kindern haben ist ganz klar.

Nur wieviele von den nicht geschlagenen Kindern und auch noch aus gutem Haus nehmen Drogen?

Es sind deren viele und dies aus nur lauter Langeweile, weil es eben die anderen auch tun.
_________________
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
www.ginyrocket.ch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hbss



Anmeldungsdatum: 21.10.2004
Beiträge: 1311

BeitragVerfasst am: Mi Dez 09, 2015 10:48 am    Titel: Antworten mit Zitat

Nur verpuegelte Kinder brauchen Ritalin oder Heroin.
Aber Schlaeger werden immer in Schutz genommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fidelio



Anmeldungsdatum: 22.03.2004
Beiträge: 1208
Wohnort: CH-3400 Burgdorf

BeitragVerfasst am: Mo Dez 14, 2015 1:35 pm    Titel: Antworten mit Zitat

hbss hat folgendes geschrieben:
Nur verpuegelte Kinder brauchen Ritalin oder Heroin.
Aber Schlaeger werden immer in Schutz genommen.


Ach nee?

Dann müsste ich ja Ritalin und Heroin und noch mehr nehmen.

Habe nicht gewusst, dass man soweit sein muss um Drogen zu nehmen. Nur gibt es leider auch die Herrnsöhnchen die mit dem Wohlbehüteten zu Hause die eben Heroin und Ritalin und Kokain und Cristall Meth und noch anderes benögtigen damit sie dem gesellschaftlichen Druck standhalten können.
_________________
Wir sind nicht verantwortlich für das, was uns widerfährt, sondern dafür, wie wir damit umgehen.
Vergebung ist, alle Hoffnung auf eine bessere Vergangenheit aufzugeben!

www.kopp-verlag.de
www.ginyrocket.ch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hbss



Anmeldungsdatum: 21.10.2004
Beiträge: 1311

BeitragVerfasst am: Mi Jan 27, 2016 6:48 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Quatsch die Leute nehmen Drogen damit sie mit Papa und Mama zurechtkommen. Leider.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> EUROPA, EU Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group