www.meidling-forum.at Foren-Übersicht www.meidling-forum.at

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

US-Finanzminister sagt, die USA ist bald zahlungsunfähig

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> WESTEN
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
admin



Anmeldungsdatum: 22.07.2004
Beiträge: 2296

BeitragVerfasst am: Di Jan 11, 2011 11:09 am    Titel: US-Finanzminister sagt, die USA ist bald zahlungsunfähig Antworten mit Zitat

Am 6. Januar 2011 schrieb US-Finanz- minister Timothy F. Geithner einen Brief an den US-Senat. Darin bittet er darum, das Schuldenlimit zu erhöhen. Sollte es nicht erhöht werden, warnte er, werden die Vereinigten Staaten zahlungsunfähig sein.

Der Brief wurde an den Mehrheitsführer des US-Senats, Harry Reid, adressiert und Geithner schreibt zu Beginn ... Ich schreibe als Antwort auf ihre Anfrage für eine Schätzung des Finanzministeriums, wann das gesetzliche Schuldenlimit erreicht wird und was für Konsequenzen eine Zahlungsunfähigkeit der Vereinigten Staaten bedeuten würde.

Er schreibt dann weiter, das genehmigte Schuldenlimit liegt bei 14,29 Billionen Dollar (ja 14'290 Milliarden). Bis jetzt sind davon 13,95 Billionen erreicht, also gibt es noch einen „Spielraum“ von 335 Milliarden. Laut US-Schatzamt wird das Schuldenlimit bereits so früh wie den 31. März, aber spätestens bis 16. Mai 2011 überschritten. Es ist deshalb dringend notwendig, dass der Kongress im ersten Quartal dieses Jahres das Limit erhöht.

Sogar wenn der Kongress sofort tiefe Einschnitte in den Ausgaben vornimmt und zu der Grössenordnung des Jahres 2008 zurückkehrt, würde die Überschreitung des Schuldenlimits sich nur um zwei Wochen verzögern. Das Limit muss trotzdem deshalb erhöht werden, damit der Staat nicht zahlungsunfähig wird und seine Verpflichtungen nachkommen kann, schreibt Geithner.

Sollte der Kongress nicht handeln, dann werden folgende Konsequenzen eintreten:

- Das Schatzamt wird gezwungen sein alle Zahlungsverpflichtungen der Vereinigten Staaten einzustellen, was einen katastrophalen Schaden an der Wirtschaft verursachen würde, viel schlimmer als die Finanzkrise 2008 und 2009.

- Eine Zahlungseinstellung würde eine erhebliche Belastung für alle Amerikaner bedeuten. Da die Staatsanleihen eine Messlatte für die Kreditzinsen bedeutet, würde eine Zahlungsunfähigkeit die Kreditkosten für alle erhöhen und die Kreditzinsen stark ansteigen lassen.

- Eine Zahlungsunfähigkeit würde langandauernde und weitreichende negative Konsequenzen auf den Status der Staatsanleihen als sicherer Hafen und der dominierenden Rolle des Dollar im internationalen Finanzsystem bedeuten, was weitere Zinserhöhungen nach sich bringt und die Bereitschaft der Investoren hier und auf der ganzen Welt in den Vereinigten Staaten zu investieren reduzieren würde.

- Die Zahlung einer Reihe von Leistungen und anderer Verpflichtungen würden aufhören, eingeschränkt oder nachteilig beeinflusst, einschliesslich:

o Der Sold des US-Militärpersonals und deren Pensionen
o Sozialleistungen und Krankenkassenbeiträge
o Zahlungen an die Veteranen
o Gehälter der Bundesbediensten und deren Pensionen
o Steuerrückzahlungen an Personen und Firmen
o Arbeitslosenzahlungen an die Bundesstaaten
o Zahlungen an die Rüstungsfirmen
o Zahlung der Zinsen und Tilgung der Staatsanleihen und andere Obligationen
o Zahlung der Studienkredite
o Krankenkassenbeiträge an die Bundesstaaten
o Zahlungen damit die Büros der Bundesbehörden offen bleiben

Aus diesem Grund ist eine Zahlungseinstellung der gesetzlichen Verpflichtungen der Vereinigten Staaten undenkbar und muss vermieden werden. Es ist unbedingt wichtig, dass der Kongress handelt, bevor das Schuldenlimit erreicht wird, damit der Glaube an die Kreditwürdigkeit der Vereinigten Saaten nicht in Frage gestellt wird. Das Vertrauen der Bevölkerung und Investoren hier und auf der ganzen Welt, dass die Vereinigten Staaten zu ihren Verpflichtungen stehen, ist ein einmaliges nationales Gut. In unserer ganzen Geschichte hat dieses Vertrauen die US-Staatsanleihen zu den besten und sichersten Investitionen gemacht und hat uns ermöglicht Schulden zu sehr tiefen Zinsen aufzunehmen.

Das Schuldenlimit nicht rechtzeitig zu erhöhen, würde diese Position gefährden und Amerikas Kreditwürdigkeit in den Augen der Welt kompromittieren. Bei dem Ernst der Herausforderung vor der die USA und die Weltwirtschaft steht, ist das Vertrauen der Welt in unsere Kreditwürdigkeit noch wichtiger heute.

Zum Schluss schreibt Geithner ... Ich hoffe diese Information ist die Antwort auf ihre Anfrage und wird hilfreich sein, wenn der Kongress die wichtige Gesetzesvorlage überlegt.

Dieser alarmierende Brief an den Senat bedeutet, das Limit von minus 14'290 Milliarden Dollar an Schulden wird bald überschritten sein und es ist eine Erhöhung des gesetzlichen Limits auf 15 Billionen deshalb dringend nötig, sonst wird die USA zahlungsunfähig sein. Der Staat wird ab März seine Rechnungen nicht mehr begleichen können. Klar wird der Kongress das Schuldenlimit weiter erhöhen ... MÜSSEN!!! Nur, ist das eine Lösung des Problems? Sicher nicht.

Man muss sich mal überlegen, im September 2001 lag das Limit bei 5,73 Billionen Dollar. In nur 10 Jahren haben die Präsidenten Bush und Obama die Verschuldung fast verdreifacht! Wie lange werden die Investoren noch die Schuldscheine der USA akzeptieren und zuschauen wie der Schuldenberg sich weiter gigantisch auftürmt? Alleine die Zinszahlungen dafür sind astronomisch und die Last nicht mehr zu tragen.

Die USA sind faktisch zahlungsunfähig und was hier abläuft ist nur ein hinauszögern des endgültigen Staatsbankrott.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
gladius



Anmeldungsdatum: 21.03.2004
Beiträge: 4408
Wohnort: Famagusta

BeitragVerfasst am: Di Jan 11, 2011 3:11 pm    Titel: Eh klar Antworten mit Zitat

So gute und große Druckmaschinen gibt es auf der ganzen Welt nicht, die mit dem ununterbrochenen und forcierten Druck von Dollarscheinen der mordamerikanischen Kriegsverbrecher nachkommen.

Mein Vorschlag wäre, daß die halt auch in Israel bei den dortigen Experten was nachdrucken lassen, ersparen sich dann diese blöde Nachschickerei zu den Regierenden in Israel!

_________________
Das DÖW arbeitet mit einem Gemisch aus Lüge, Fälschung und Denunziation
Das DÖW erscheint in pseudowissenschaftlicher Aufmachung
Ich fordere: Der Gesinnungs-Freiheit eine Gasse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> WESTEN Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group