www.meidling-forum.at Foren-Übersicht www.meidling-forum.at

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Panik in Georgien nach Bericht über Russen-Einmarsch

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> OSTEN
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
admin



Anmeldungsdatum: 22.07.2004
Beiträge: 2298

BeitragVerfasst am: Mo März 15, 2010 11:56 am    Titel: Panik in Georgien nach Bericht über Russen-Einmarsch Antworten mit Zitat

Durch eine Fernseh-Falschmeldung über einen angeblichen Kriegsausbruch ist in Georgien eine Massenpanik ausgebrochen: Ein regierungsnaher Sender hatte am Samstagabend den Einmarsch russischer Truppen in der Südkaukasus-Republik sowie den Tod des georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili gemeldet und damit viele Georgier in Angst und Schrecken versetzt. Die Mutter eines Soldaten starb an einem Herzinfarkt.

Der von Saakaschwili kontrollierte TV-Sender Imedi erklärte erst am Ende der mehr als zehnminütigen Nachrichtensendung (siehe Video auf YouTube in der Infobox, Bericht bei 2:30 Minuten), dass es keinen neuen Krieg gebe. Es sei nur eine "mögliche Entwicklung" gezeigt worden, hieß es. Russland, die georgische Opposition und Politologen sprachen von einem Skandal.

Soldaten-Mutter starb an Herzinfarkt
Georgische Medien berichteten von chaotischen Zuständen und sogar von Panikkäufen, etwa bei Benzin. Groß war die Aufregung in der Stadt Gori, die russische Truppen während des Krieges im August 2008 besetzt hatten. Notdienste mussten demnach Dauereinsätze fahren. Die Mutter eines georgischen Soldaten, die die TV-Sendung gesehen hatte, sei an einem Herzinfarkt gestorben, teilte der Parlamentsabgeordnete Dmitri Lortkipanidse mit.

Die russische Nachrichtenagentur Interfax hatte zunächst auf Grundlage der Imedi-Sendung vom angeblichen Kriegsbeginn berichtet, zugleich aber darauf hingewiesen, dass nur dieser Sender die Information verbreite. Imedi gab aber tatsächlich mit Archivbildern vor, dass russische Truppen Georgien besetzt und Saakaschwili getötet hätten. Die georgische Opposition hätte dem Bericht zufolge nach dem Putsch eine neue Regierung gebildet.

Saakaschwili ein "gefährlicher Mensch"
Georgiens Opposition und russische Politiker warfen Saakaschwili vor, die Bürger in Angst versetzt zu haben. "Er ist ein schwer kranker und gefährlicher Mensch, er handelt wie ein Verbrecher", sagte der russische NATO-Botschafter Dmitri Rogosin der Agentur Interfax. In spontanen Straßenprotesten forderten Demonstranten in Tiflis eine Bestrafung der Verantwortlichen. Der TV-Sender entschuldigte sich in einem Laufband bei den Zuschauern. Imedi drohe eine Klagewelle schockierter Georgier, hieß es vom Journalistenverband in Tiflis.

Saakaschwili selbst verteidigte den gefälschten Bericht zur besten Sendezeit der Abendnachrichten. Die Darstellung sei zwar "unangenehm, aber maximal realitätsnah" gewesen. Die zur Opposition gewechselte frühere Parlamentschefin Nino Burdschanadse sprach von einer "ungeheuerlichen Provokation". Es gehe Saakaschwili darum, Angst vor den Russen in der Bevölkerung zu schüren, damit er seinen Posten behalte, sagte Burdschanadse.

Nach dem Südkaukasuskrieg 2008 hatte Georgien die Kontrolle über seine abtrünnigen Regionen Abchasien und Südossetien verloren. Russland wirft Georgien vor, mit einer Aufrüstung und verlogener Staatspropaganda eine Rückeroberung der Gebiete vorzubereiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
gladius



Anmeldungsdatum: 21.03.2004
Beiträge: 4408
Wohnort: Famagusta

BeitragVerfasst am: Do März 18, 2010 5:23 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Was bei den ganzen Meldungen über diese Nachrichtenente nicht erwähnt worden ist:

Wer hat den ganzen Dreck weggeräumt, der den tapferen Georgiern aus den Hosenbeinen herausgeronnen ist und ob es Verletzte in den darob schlüpfrigen Strassen gegeben hat. Immerhin war ja eine Hochleistungsrennerei zu verzeichnen!

_________________
Das DÖW arbeitet mit einem Gemisch aus Lüge, Fälschung und Denunziation
Das DÖW erscheint in pseudowissenschaftlicher Aufmachung
Ich fordere: Der Gesinnungs-Freiheit eine Gasse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> OSTEN Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group