www.meidling-forum.at Foren-Übersicht www.meidling-forum.at

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Wenn DIE JÜDISCHE AuA schreit …

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> BUNDESLÄNDER, ÖSTERREICH
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Störtebeker



Anmeldungsdatum: 14.05.2006
Beiträge: 1256

BeitragVerfasst am: Mo Nov 03, 2008 11:51 am    Titel: Wenn DIE JÜDISCHE AuA schreit … Antworten mit Zitat

Wer das eine will, der muß das andere mögen - Wenn DIE JÜDISCHE AuA schreit …

Wien: Wenn es gegen Rechts geht, ist Juden bekanntlich kein Bündnispartner so mies und kriminell, dass man ihn nicht doch als Bündnispartner gegen den ungeliebten Gegner verwenden würde. Dies demonstrierte gestern wieder einmal die jüdische Online-Zeitung DIE JÜDISCHE, wo man einen Beitrag der linksextremen Wiener Gruppe AuA übernahm, in der diese sich über angebliche rechtsextreme Gewalt gegen linke Veranstaltungen beklagte.

So lesen wir nicht ohne eine gewisse Heiterkeit zu verspüren:
„…Der dritte Neonazi-Angriff aus linke Veranstaltungen binnen einer Woche in Österreich wühlt sowohl AntifaschistInnen als auch die Medien auf…
Es hat sie schon verschreckt, die Burschen, dass die Proteste gegen ihren wöchentlichen “Coleurbummel” auch im Wintersemester weiter gehen. Nicht wie seit Jahr und Tag üblich Schlag Zwölf, sondern zwei Stunden früher tummelten sich deutsch-völkische Verbindungsstudenten vor dem Hauptportal der Uni Wien.

Kaum war der Spuk vorbei, trafen sich rund 100 Personen zu einer Kundgebung, die in eine Spontandemo zum nahe gelegenen Parlament mündete, um auch dort den Unmut über die Kontinuitäten des Deutschnationalismus auf der Universität und im Nationalrat auszudrücken.
Bei der anschließenden friedlichen Kundgebung auf der Rampe des Parlaments kam es zu einem gewalttätigen Übergriff durch etwa zehn Personen, welche zuvor der Demonstration vermummt gefolgt waren.


Wer in Wien Gesicht zeigt und wer nicht.

Unter den Angreifern befanden sich mehrere Mitglieder deutschnationaler Studentenverbindungen, darunter mindestens zwei Mitglieder der rechtsextremen Burschenschaft Olympia, die noch wenige Stunden zuvor auf der Unirampe offensiv Propaganda unter StudentInnen betrieben hatte. Verletzt wurde seitens der AntifaschistInnen glücklicherweise niemand.
Einer der Provokateure bei der Parlamentsrampe, der Olympe Sebastian Ploner, wurde in einer parlamentarischen Anfrage vom 14. 3. 2008 von Martin Graf als “parlamentarischer Mitarbeiter” bezeichnet. Ploner - auch im Ring Freiheitlicher Jugend aktiv - ist zudem schon als Mitorganisator des völkischen “Sturmadler”-Jungvolklagers und als regelmäßiger Kunde des neonazistischen Aufruhr-Versands zu medialer Halbberühmtheit gelangt (profil berichtete).

Das selbstsichere und gewaltbereite Auftreten der Rechtsextremen und die Salonfähigkeit einschlägigen Gedankenguts bis ins “Hohe Haus”, die durch die Wahl des Olympen und FPÖ’ler Martin Grafs zum Dritten Nationalsratspräsidenten erneut befördert wurde, lässt sich vom Aufflammen rechtsextremer Gewalttaten in den letzten Tagen kaum mehr trennen.

Am Freitag letzter Woche hatten ca. 25 Neonazis bei einer antifaschistischen Konzertveranstaltung in Braunau mit Liebling-Parolen und dem Hissen einer Hakenkreuzflagge provoziert; tags darauf wurde in Wien eine Veranstaltung des linken Kulturvereins W23 von Neonazis gestürmt. Der Übergriff auf antifaschistische DemonstrantInnen reiht sich in diese Serie rechtsextremer Gewalttaten nahtlos ein.

Der Rechtsruck der letzten Wahlen wird somit nun auf der Straße nachvollzogen: Im Wissen, sich auf einen breiten rassistischen und autoritären gesellschaftlichen Konsens stützen zu können, legen rechtsextreme Gewalttäter_innen jede Hemmung ab. Wie FPÖ und BZÖ den verlängerten Arm des Stammtisches im Parlament darstellen, exekutieren gewalttätige Neonazis dessen Willen auf der Straße.
Das breite mediale Echo bestärkt uns, weiterhin unseren Unmut gegen menschenfeindliche Ungleichwertigkeitsideologien in Wort und Tat kundzutun - Für eine starke Linke - Alerta!


Wie friedlich diese Gruppe allerdings tatsächlich und gegen wen sich ihr Kampf noch alle so richtet, kann u. a. auch auf ihrer Internetseite nachlesen, wo sie dazu aufruft, am 15. November Veranstaltungen zum Volkstrauertag in München (sic!)zu stören und das hört sich so an:



„…Gemeinsam gegen Nazis, Bullen und VDK

Für uns gibt es am Volkstrauertag nichts zu betrauern und erst recht niemanden als “Held_in” zu verklären. Wir wollen am 15.11.2008 unseren Protest und Widerstand gegen den militaristischen und nationalistischen “Volkstrauertag”, den VDK und die Nazis auf die Straße tragen. Wir sind uns bewusst, dass Nazis nicht einfach vom Himmel fallen. Sie können mit ihren rassistischen, antisemitischen, nationalistischen und geschichtsrevisionistischen Positionen an Ressentiments anknüpfen, die bis weit in die Mitte dieser Gesellschaft hinein verbreitet sind. Deshalb begreifen wir antifaschistische Politik nicht bloß als reinen Kampf gegen Nazis, sondern immer auch als Kampf gegen die kapitalistische Gesellschaftsordnung, die den Faschismus hervorgebracht hat und immer wieder hervorbringen kann. Emanzipatorische, antifaschistische Politik kann nur aus einer fundamentalen Kritik an Ausgrenzung und Unterdrückung von Menschen hervorgehen. Wir werden das Abfeiern deutscher Soldat_innen und eine Verdrehung der Geschichte nicht zulassen. Unser Gedenken gilt dabei den europäischen Jüdinnen und Juden, den Opfern des Vernichtungskrieg im Osten, den Sinti und Roma, den politischen Gegner_innen des Nationalsozialismus, den Homosexuellen, den zu unwerten Leben erklärten, den Deserteuren und den vielen Anderen, die von den Nazis verfolgt und ermordet wurden. Wir fordern die sofortige Entschädigung aller Opfer des Nationalsozialismus sowie die Bestrafung der noch lebenden Täterinnen! Bei den Protesten gegen das Heldengedenken werden wir uns weder von den Bullen noch von anderen Repressionsorganen aufhalten lassen. Lasst uns gemeinsam klar machen, dass weder in München, noch sonst wo Raum für die Verdrehung der Geschichte ist!

Beteiligt euch an Protesten und Aktionen!
Deutsche Täter_innen sind keine Opfer - und schon gar keine Held_innen!
Die Verherrlichung des Nationalsozialismus stoppen!
Volkstrauertag abschaffen!


Und so was beschwert sich also darüber, wenn beherzte Zeitgenossen, die eigenen Methoden aufgreifen und gleichfalls anwenden. Wie müssen schon sagen, feine Partner hat DIE JÜDISCHE da. Will sie auf diese Weise vielleicht ebenfalls kundtun, dass es ihr darum geht, die herrschende Gesellschaftsordnung abschaffen, um dann mit Gruppierungen à la AuA die Macht über Andersdenkende auszuüben? Eine feine Kumpanei, die man getrost im Gedächtnis behalten sollte, wenn Samuel Laster & Co. das nächste mal ihr Oj wej über angebliche rechte Gewalt durch das Reich der Virtualität posaunen.

Siehe auch
Die Jüdische (Artikelrubrik Österreich) 02.11.06

http://aua.blogsport.de/2008/10/30/anmerkungen-zum-gestrigen-angriff-auf-antifaschist_innen/ 30.10.08

http://demontage.blogsport.de/ 14.10.08
_________________
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kieberer



Anmeldungsdatum: 05.01.2006
Beiträge: 408
Wohnort: Rossauerkaserne

BeitragVerfasst am: Mo Nov 03, 2008 5:58 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
“Im Wissen, sich auf einen breiten rassistischen und autoritären gesellschaftlichen Konsens stützen zu können, legen rechtsextreme Gewalttäter_innen jede Hemmung ab.”


Tja, das kann ich mir schon vorstellen, daß die linksextremen Gewalttäter das nicht mögen, daß man ihnen ihre eigene Medizin zu schmecken gibt. Mitleid habe ich deshalb aber trotzdem nicht mit ihnen. Schließlich sind das die gleichen Kreise, die bereits biedere Konservative als Nazis bezeichnen und jagen wenn sie die Stärkeren sind. Seit Jahrzehnten übt die Linke, egal ob in der BRD oder BRÖ massive Gewalt gegen alle rechten Organisationen aus, ist an der Zeit, daß sich der Wind dreht.
Terror wird nur durch größeren Gegenterror gebrochen. Immer feste druff.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nuclear



Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: Di Nov 04, 2008 4:40 am    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
”Ploner - auch im Ring Freiheitlicher Jugend aktiv - ist zudem schon als Mitorganisator des völkischen “Sturmadler”-Jungvolklagers und als regelmäßiger Kunde des neonazistischen Aufruhr-Versands zu medialer Halbberühmtheit gelangt (profil berichtete).”


(…wie ein wichtiges Mitteilungsorgan der österaelischen Gedankenpolizei berichtete, hat jemand politisch falsche Texte gelesen. Die staatliche Gesinnungskontrolle konnte dies bestätigen.)
Stigmatisierung, Volksverhetzung gegen Einzelne und gegen die Deutschnationale Mehrheit (zumindest biologisch) im Lande.

Zitat:
”Das breite mediale Echo bestärkt uns, weiterhin unseren Unmut gegen menschenfeindliche Ungleichwertigkeitsideologien in Wort und Tat kundzutun - Für eine starke Linke - Alerta!”


Bravo, Ihr Linken, endlich sind wir gleicher Meinung !
Nieder mit “Ungleichwertigkeitsideologien in Wort und Tat”!
Das unterschreibe ich Euch.
Deckt sie auf, die sich auserwählt und besser Dünkelnden:

Dazu einige passende Talmudzitate:

Zitat:
“… ihr aber seid meine Schafe, die Schafe meiner Weide, Menschen seid ihr; ihr heißt Menschen, nicht aber heißen die weltlichen Völker Menschen, (sondern Vieh).”
(Baba mezia 114b)


noch eines:
Zitat:
“…, denn wenn der Messias kommt, sind alle Sklaven der Jisraéliten.”
(Erubin 43b)


dieses wird Euch “Anti-Kapitalisten” sicherlich auch gefallen:
Zitat:
“Der Prophet sprach zu den Jisraéliten: Rafft eure Beute zusammen. Sie fragten ihn: Plündern oder verteilen? Er erwiderte ihnen: Wie die Heuschrecken raffen; wie bei den Heuschrecken jede für sich besonders rafft, ebenso rafft auch ihr jeder für sich besonders.”
(Synhedrin XI 94b)

http://talmudzitate.com/

Mit Mut voran nun, Ihr LINKEN, voran zur Gerechtigkeit zwischen den Völkern !

Weg mit den Ketten, die Euer Volk seit Jahrzehnten versklaven.
Werdet wieder gleichwertig vor der Völkergemeinschaft, kämpft für die moralische Gleichwertigkeit Eures Volkes!
Liebt Ihr überhaupt Euer eigenes Volk, Euren eigenen Kulturkreis, Ihr Linken ?
Liebe ist die Voraussetzung für den ersten Schritt, wenn man politisch etwas besser machen will!

Wenn ihr diese Voraussetzung nicht erfüllen könnt, dann lasst ab von der Politik,
dann haltet einfach den Mund. Liebt und werdet !

Zitat:
”Wir werden das Abfeiern deutscher Soldat_innen und eine Verdrehung der Geschichte nicht zulassen.”


Ja, Ihr Linken, aber in Afghanistan und anderswo darf man sogar HEUTZUTAGE noch Angriffskriege führen, stimmt’s?

Zitat:
”Wir fordern … … die Bestrafung der noch lebenden Täterinnen!”


Ja, recht und gerecht so!
Also, fasst Sie die heute lebenden Täterinnen, zb Angela Merkel, die an diesem illegalen Angriffskrieg teilnehmen läßt!
Und vergesst die Zentrale des “Guten gegen das Böse” nicht, die USraelische Administration.

HEUTE finden illegale Kriege statt!

Ihr aber, Ihr Linken, seid wirklich ewig gestrig, endlos umerzogen und verbildet und eine Schande für Euer Volk und die Menschheit.
Wie kann man nur gefallenen Heimatverteidigern die Ehre und das Gedenken verweigern?

Ein großes Pfui dazu von Nuclear!
(derzeit Urlaub am Bauernhof zwischen herrlich duftenden Marihuanafeldern in Österreichs Alpen)

p.s.:
Zitat:
“Verdrehung der Geschichte”


Ja, da gibt es ganz bestimmte Interessenten,
die man nicht beim Namen nennen sollte, welche es darin zur Perfektion gebracht haben.
Und nützliche Idioten und Weitersager haben jene in Legion zur Verfügung. Kein Wunder, gelten doch dem geistig niedereren Österreicher und gemeinen Geschichtssklaven Fernseher und Zeitungen als trefflich interessante Bilder der Realität.

Also, Ihr Linken, ruft rasch nach dem Kerkermeister, wenn jemand Hollywoods Geschichtsbilder nicht mehr glauben will.
Oder noch besser, laut EU-Reformvertrag: Todesstrafe für “Unruhestifter”.
Alarmstufe rot für die Lüge. Die Gaskammer in Auschwitz brennt ! (seit 1948)

Wir bleiben stehen, denn die Wahrheit scheut die Öffentlichkeit nicht, aber die Lüge ruft nach Inquisition und Kerker.

p.p.s.:
Tipp zur dringenden Reformierung der rechten, freiheitlichen Drogenpolitik:
http://legalisieren.at/index.php?article_id=93
Versteht die breite Masse der Jugend und sprecht sie an mit
Einigkeit - Recht - Freiheit !

Hanf ist uralte indogermanische Medizin.
Hanf von einheimischen Bauern entzieht der Drogenmafia die Einnahmen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Undercover



Anmeldungsdatum: 14.01.2006
Beiträge: 41

BeitragVerfasst am: Di Nov 04, 2008 10:57 am    Titel: Antworten mit Zitat

@Nuclear :
Zum Hanf: Sicher ist gutes Gras gesundheitlich relativ ungefährlich (gerade was die Giftwirkung betrifft). Allerdings sollte man nicht die gesellschaftlichen Auswirkungen vergessen. Während einen Alkohol nur relativ kurzzeitig außer Gefecht setzt bleiben beim THC-Konsum über weitaus längere Zeit psychoaktive Stoffe im Körper zurück, die man dann zwar nicht mehr als “Rausch” erlebt, die aber immernoch das Verhalten beeinflussen (fehlende Tatkraft, Motivationslosigkeit). Dazu kommt, dass gerade viele Jugendliche und junge Erwachsene gerne mal etwas verbotenes probieren wollen wie ich denke und da ist es doch gut, wenn sie auf solche relativ harmlosen Substanzen zurückgreifen können. Wer sich unbedingt berauschen will findet ansonsten auch außreichend in der BRD erlaubte Stoffe die so ziemlich jeden Wirkungsbereich abdecken (wer Horrortrips bzw. sich Umbringen will nimmt Stechapfel oder Engelstrompete, wer sich wach “dopen” will nimmt Ephedrakraut, wer “bekifft” sein möchte kauft sich Spice oder Sidakraut und wer beruhigende Mittel will nimmt eben Traumkraut). Die Pflanzen sind alle legal (der Konsum oder die Aufzucht mit dem Ziel der Wirkstoffgewinnung wohl nicht, aber als Zierpflanzen) und somit hat jeder eigentlich die Möglichkeit solche Dinge zu versuchen. Aber kann das ein Ziel sein? Am Ende steht eine Bevölkerung in der ein ordentlicher Anteil an einer drogeninduziierten Psychose leidet…
Nein danke!

NS: Gegen die Verwendung von THC als Medikament habe ich garnichts (bei ADS-Fällen können soweit ich weiss ja auch z.B. Amphetamine sehr hilfreich sein) aber nicht für die Normalbevölkerung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nuclear



Anmeldungsdatum: 13.02.2006
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: Di Nov 04, 2008 4:34 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Undercover hat folgendes geschrieben:
“Zum Hanf: Sicher ist gutes Gras gesundheitlich relativ ungefährlich (gerade was die Giftwirkung betrifft).”


Ungefährlicher als Tabak. Nicht suchterzeugend, lediglich ein Genußmittel.
Weitere Infos zu den genannten Standardklischees:
http://www.legalisieren.at/index.php?article_id=93

Undercover hat folgendes geschrieben:
“Wer sich unbedingt berauschen will findet ansonsten auch außreichend in der BRD erlaubte Stoffe die so ziemlich jeden Wirkungsbereich abdecken”


Davon ist schärfstens abzuraten!
Zb Stechapfel ist hochgefährlich und kann bei leichter Überdosierung tödlich sein. Achtung Lebensgefahr und Psychosengefahr !
Beides bei Hanf keineswegs gegeben.

Undercover hat folgendes geschrieben:
“Die Pflanzen sind alle legal”


Ja, weil damit kein Geschäft zu machen ist wie mit einem beliebten Genussmittel.
Denkt an das amerikanische Alkoholverbot (Prohibition), dann versteht Ihr vielleicht die Zusammenhänge.
Überlegt einfach mal, wer den Nutzen von einem harten Drogenverbot hat.
Der Staat ist nur Gehilfe, der die Exekutive zur Verfügung stellt. Mit Strafverfolgung sichert man das Monopol der Mafia und hält die Schwarzmarktpreise unnatürlich exorbitant hoch.
Das kann es ja wohl noch nicht gewesen sein.

Undercover hat folgendes geschrieben:
“Am Ende steht eine Bevölkerung in der ein ordentlicher Anteil an einer drogeninduziierten Psychose leidet…
Nein danke!”


Derzeit leidet die Bevölkerung dann wohl an einer medieninduzierten Psychose.
Unter anderem wird dem Volk seit Jahrzehnten eingeredet, dass Hanf verboten sein muß.
(Die Drogen Großimporteure danken!)

Hanf ist nicht psychosefördernd, sondern heilt Stress und gibt Entspannung und spirituelle Sensibilisierung.
Dass er auch von allerlei seltsamen Gesellen genossen wird, sagt nichts gegen das Kraut aus.
Hanf ist ein uraltes indogermanisches Kulturkraut. Früheste Funde in Deutschland gehen 5000 Jahre zurück.

Undercover hat folgendes geschrieben:
“aber nicht für die Normalbevölkerung.”


In Holland zeigt sich, dass vergleichsweise nur die Hälfte der Jugend Hanfprodukte konsumiert, weil es alltäglich und normal ist. Ebenso ist es bei den sehr gefährlichen harten Drogen (Kokain, Heroin)

In der Prohibitionszeit in USA sagte die Mafia (über ihre Vertreter in Politik und Establishment) dem Volk:
“Alkohol muß verboten bleiben!”
“Alkohol zerstört unsere Jugend!” Mit dem Jesuskreuz voran marschierten die Alkoholgegner, um die Welt zu retten.
Aufgestachelt und unterstützt wurden die Gegner von der Alkoholmafia. Warum wohl ?
Verbot und Ächtung garantieren der Mafia exorbitante Marktpreisen und ein Quasi Monopol, weil der normale Handel ausgeschlossen ist. Deshalb war Alkohol verboten. Deshalb wurde später Marihuana/Haschisch (Hanf) verboten.

Nun aber zum wichtigsten Punkt:
Ein sehr großer Teil der Jugend hat Erfahrungen mit Hanf und lehnt jede paranoide Drogenpolitik der “Rechten” ab.
Wenn es da so hetzerisch heißt: “Tod für Drogenhändler”, dann denken die Jugendlichen an Bekannte, die eigentlich keine Verbrecher sind, sondern eben gerne kiffen und auch an Freunde weiter geben.

Rechte, lasst diese Hetze endlich bleiben. Lasst Eure psychotisch anmutende Paranoia fahren !
Niemand zwingt Euch, Hanf zu konsumieren.
Aber überlegt mal, ob das von Euch recht und freiheitlich ist, wenn ihr dieses uralte Kraut Euren Volksgenossen mit Exekutivgewalt vorenthaltet, damit die Marktpreise für die Mafia hoch gehalten werden.

Wie dumm kann man sein?
Wie lange wollt Ihr noch als nützliche Idioten der Drogenmafia gegen unsere Jugend herziehen?
…und Exekutivkräfte Jugendlichen nachspüren lassen… ts, ts, ts, … wie sinnlos und kontraproduktiv.
Kein Wunder, dass Euch die Jugend nicht mag und rund heraus ablehnt.

Fordert endlich eine Hanfliberalisierung und Ihr werdet Ströme von Wählern erhalten,
weil die Jugend erst beginnt, sich mit Euch zu beschäftigen, wenn Ihr Euch für Themen einsetzt, die sie verstehen.

Hanfliberalisierung ist so einfach wie 1+1, wenn man die Wahrheit bereit ist zu verstehen.
Das kann man auch jedem altgedienten Nationalen erklären. Jeder versteht das.
Früher hatten viele Bauern Hanf für die Pfeife im Garten. Heute muß das großteils importiert werden. Das ist grober Unfug.

Wenn ein Rechter Hinrichtung für Hanfhändler fordert, dann finde ich das ebenso hilflos und menschenverachtend,
wie wenn jemand die Hinrichtung von Revisionisten fordert.

Helft Eurem Volk zu Freiheit auch in diesem Bereich und es wird Euch gedankt werden.
Lasst Eure unrealistischen Ängste und paranoiden Vorstellungen gänzlich fahren.
Nehmt das Thema ernst. Es kann ein DAMMBRECHER zu den verzogenen, umerzogenen Linken sein.

ÜBRIGENS: (für die besonders Verängstigten, die besonders psychotischen Drogengegner
und für Möchtegern-Lynchjustitiare für Michael Birthelm, der gerne alles in einen Topf wirft) :

Es wurde in Deutschland noch nie so viel Hanf angebaut wie während des Dritten Reiches.
Anschliessend taten wieder die Alliierten (Beschützer der weltweiten Jugend) ihr Werk.
Der Anbau ging auf Null zurück.

Manchmal fürchte ich, nicht nur die Linken sind feige, sondern auch die Rechten.
Mut zu Neuem!
Raucht selbst nichts, aber setzt Euch für mein Recht zu Rauchen ein !

Es geht um Einigkeit in viel wichtigeren Dingen! Wie soll die erzielt werden, wenn Ihr an der Basis schon versagt und die Eigenen verfolgen und lynchen lassen wollt, nur weil sie das falsche Genußmittel verwenden und auch an ihre Freunde weiter geben?
Ihr seid den Propagandasprechern der Mafia auf den Leim gegangen! Ist nicht schlimm, das ist rasch durch bessere Informationen heilbar.

Hanf ist kein Suchtgift wie zb Tabak!
Einigkeit - Recht - Freiheit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Raucher



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 173

BeitragVerfasst am: Di Nov 04, 2008 5:15 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Nuclear hat folgendes geschrieben:
Wenn es da so hetzerisch heißt: “Tod für Drogenhändler”, dann denken die Jugendlichen an Bekannte, die eigentlich keine Verbrecher sind, sondern eben gerne kiffen und auch an Freunde weiter geben.


Da gebe ich Ihnen völlig Recht. Zudem halte auch ich Hanf nicht für gefährlich. Ich habe früher gerne mal einen gekifft. Das hat sich aber mit zunehmendem Alter gelegt. Heute habe ich absolut kein Verlangen mehr danach (auch nicht nach Alkohol).
Diejenigen, die mit Hanf nicht umgehen können und “süchtig” oder faul und neurotisch werden, sind ohnehin gestört. Wenn es keinen Hanf gäbe, wären sie eben Alkis, Spielsüchtig oder Fixer.
Ich kenne einige Kameraden, die gerne hin und wieder einen kiffen und trotzdem Schule, Studium oder Ausbildung gemacht haben und jeden Tag hart arbeiten. Die rauchen eben mal einen am Abend oder am Wochenende, so wie andere ihr Bierchen trinken.
Aus meiner Erfahrung ist es tatsächlich so, dass viele Junge gegen Nationalismus sind, weil sie denken (oder zu recht wissen) dass, würden die Nationalen an die Macht kommen, hart mit ihnen durchgegriffen würde.

Auch mein Großvater hat davon erzählt, dass sie früher Hanf als Tabakersatz angebaut haben. Der “Armeleutetabak” oder “Knaster” genannt.
Großvater war dennoch ein überzeugter Nationalist!

Also, ich finde durchaus, dass dies ein Thema ist, dem man sich annehmen sollte.
Ich halte eh nichts von Verboten bei Dingen die nur einem selbst etwas angehen und keinem anderen Schaden.
_________________
Gehst du von hinnen,
denk' an
Götz von Berlichingen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Undercover



Anmeldungsdatum: 14.01.2006
Beiträge: 41

BeitragVerfasst am: Di Nov 04, 2008 5:35 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Nuclear hat folgendes geschrieben:
“Ungefährlicher als Tabak. Nicht suchterzeugend, lediglich ein Genußmittel.”


Stimmt nicht ganz. Zwar gibt es keine physische Abhängigkeit (die gibt es bei LSA aus der Hawaiianische Holzrose oder bei LSD auch nicht) aber dafür eine psychische, die bei Weitem schlimmer sein kann (vorallem da die psychischen Entzugserscheinungen viel länger anhalten).

Nuclear hat folgendes geschrieben:
“Zb Stechapfel ist hochgefährlich und kann bei leichter Überdosierung tödlich sein. Achtung Lebensgefahr und Psychosengefahr !”


Daher habe ich ja geschrieben: “Wer Horrortrips bzw. sich Umbringen will nimmt Stechapfel oder Engelstrompete”. Wink
Ich möchte bestimmt niemanden zum Konsum irgendwelcher Drogen ermuntern, das müsste aus meinem Text klar erkennbar sein. Zudem waren die anderen genannten Pflanzen recht harmlos, weshalb ich bei diesen auch keine entsprechende Bemerkung einfügte. Eine Psychose kann, wenn die Veranlagung gegeben ist, von FAST JEDER bewusstseinsverändern Substanz hervorgerufen werden. Auch von Hanf!

Nuclear hat folgendes geschrieben:
“Ja, weil damit kein Geschäft zu machen ist wie mit einem beliebten Genussmittel.”


Das denke ich nicht. Mit solchen Drogen lässt sich sogar ein ziemliches Geschäft machen. Tabak kann eigentlich ja auch jeder selbst anbauen und verarbeiten (und es ist auch legal solange es für den Eigenbedarf ist) aber es tut trotzdem kaum jemand. Pflanzen wie Sidakraut sind einfach noch nicht so bekannt, aber es wird bereits jetzt ein ziemliches Geld damit verdient.

Nuclear hat folgendes geschrieben:
“Derzeit leidet die Bevölkerung dann wohl an einer medieninduzierten Psychose.
Unter anderem wird dem Volk seit Jahrzehnten eingeredet, dass Hanf verboten sein muß.
(Die Drogen Großimporteure danken!)”


Da muss ich zustimmen. Dazu das Hanf nicht psychosenfördernt sei habe ich ja bereits etwas gesagt. Hier was zum Lesen dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Rauschhanf#Negative_psychische_Auswirkungen
Sicher muss man nicht glauben was bei Wikipedia steht, aber immerhin beruft sich Wikipedia hier auf eine wissenschaftliche Studie, die mir zustimmt.

Nuclear hat folgendes geschrieben:
“In Holland zeigt sich, dass vergleichsweise nur die Hälfte der Jugend Hanfprodukte konsumiert, weil es alltäglich und normal ist. Ebenso ist es bei den sehr gefährlichen harten Drogen (Kokain, Heroin)”


Sollte man also auch Heroin usw. legalisieren, damit dann die Hälfte der Jugend Heroin konsumiert statt einem doch zum Glück (noch) recht geringen Anteil? Diesen Gedankengang kann ich leider nicht nachvollziehen.

Nuclear hat folgendes geschrieben:
“Nun aber zum wichtigsten Punkt:
Ein sehr großer Teil der Jugend hat Erfahrungen mit Hanf und lehnt jede paranoide Drogenpolitik der “Rechten” ab.
Wenn es da so hetzerisch heißt: “Tod für Drogenhändler”, dann denken die Jugendlichen an Bekannte, die eigentlich keine Verbrecher sind, sondern eben gerne kiffen und auch an Freunde weiter geben.

Rechte, lasst diese Hetze endlich bleiben. Lasst Eure psychotisch anmutende Paranoia fahren !
Niemand zwingt Euch, Hanf zu konsumieren.
Aber überlegt mal, ob das von Euch recht und freiheitlich ist, wenn ihr dieses uralte Kraut Euren Volksgenossen mit Exekutivgewalt vorenthaltet, damit die Marktpreise für die Mafia hoch gehalten werden.”


In diesem Punkt muss ich nun wieder zustimmen. Propagandistisch ist der all zu intensive Kampf gegen harmlosere Drogen wie Hanf sicher nicht günstig. Sinnvoller wäre es wohl, sich für bessere und frühzeitigere Aufklärung zu kämpfen (bei uns hatten die meisten geraucht, bevor die Schädlichkeit in der Schule thematisiert wurde, das gleiche mit Alkohol).

Nuclear hat folgendes geschrieben:
“Es wurde in Deutschland noch nie so viel Hanf angebaut wie während des Dritten Reiches.
Anschliessend taten wieder die Alliierten (Beschützer der weltweiten Jugend) ihr Werk.
Der Anbau ging auf Null zurück.”


Hier währe ich an Quellen sehr interessiert. Nicht weil ich Ihnen etwa nicht glauben würde, sondern weil ich darüber gerne mehr erfahren würde. Mir war lediglich bekannt, dass massenhaft chemisches Methylamphetamin (heute bekannt als “Ice” oder “Crystal”) als Panzerschokolade, Tabletten usw. ausgegeben wurde (was unter den Umständen durchaus nachvollziehbar ist).

Nuclear hat folgendes geschrieben:
“Raucht selbst nichts, aber setzt Euch für mein Recht zu Rauchen ein !”


Ja, ich glaube Sie haben es geschafft mich mehr oder weniger davon zu überzeugen, dass der Einsatz für eine Hanflegalisierung durchaus Vorteile haben kann. Trotz allem denke ich, dass zumindest eine Art “psychologischer Unbedenklichketsschein” vor dem Konsum pflicht sein sollte, um nach Möglichkeit eine erhöte Gefahr für Psychosen rechtzeitig zu erkennen und abzuwenden (falls sowas möglich ist, ich kenne mich da nicht ausreichend aus).
Die Idee an sich ist aber wirklich gut und ich bedanke mich für das präsentieren dieser Thesen. Allerdings befürchte ich, dass sowas bei den wenigsten “Rechten” anklang finden wird.

Raucher hat folgendes geschrieben:
“Die rauchen eben mal einen am Abend oder am Wochenende, so wie andere ihr Bierchen trinken.”


Die Wirkung eines “Bierchens” hält aber weitaus kürzer an als die Wirkung von THC, da dieses weiter metabolisiert wird und zwar zu Stoffen die ihrerseits wieder psychoaktiv sind, sich aber recht lange halten. Dass auch Leute die ab und an Kiffen Nationalisten sein können bezweifel ich garnicht (kenne selbst auch einige), aber es ist ganz klar, dass Kiffen schneller zur Faulheit führen kann (nicht muss) als Alkohol oder Nikotin. Gerade unter Nikotineinfluss ist Arbeiten z.B. kein Problem. An sich wirklich ein interessantes Thema.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kieberer



Anmeldungsdatum: 05.01.2006
Beiträge: 408
Wohnort: Rossauerkaserne

BeitragVerfasst am: Di Nov 04, 2008 6:00 pm    Titel: Antworten mit Zitat

In einem Punkt hat Nuclear wirklich recht. Im Dritten Reich wurde massiv der Hanfanbau gefördert im Rahmen der Autarkie-Politik des Reiches. Es gab sogar eine Hanf-Fibel des Reichsnährstandes für den Volksgenossen um ihn über die erheblichen Vorteile von Hanfprodukten zu informieren. Das ist ihr bei mir übrigens auch gelungen. Ich bin definitiv für die industrielle Nutzung von Hanf, der andere Aspekt interessiert mich nicht. Ich bin allerdings als strenger Nichtraucher unentschlossen ob man in begrenztem und radikal staatlich kontrollierten Umfang nicht einen legalen, privaten Konsum ermöglichen sollte solange auch Tabak-Rauchen erlaubt ist. Das nationale Deutschland das mir vorschwebt soll so freiheitlich wie möglich sein und den Volksgenossen in seiner Privatsphäre so wenig wie möglich einschränken.
_________________
Ich finde alle Strolche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Spitfire



Anmeldungsdatum: 21.02.2006
Beiträge: 402
Wohnort: L.A., California

BeitragVerfasst am: Do Nov 06, 2008 9:58 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ueber den globalen Drogenhandel
http://lichtinsdunkel.blogspot.com/search/label/Drogen

Die lustige Hanffibel
Author: Reichsnaehrstand Berlin

http://www.archive.org/details/DieLustigeHanffibel

Leider funktionieren bei dieser pdf-Datei die letzten Seiten nicht. Bei Gelegenheit lade ich mal eine neue Version hoch.

http://www.hanf-blog.com/2006/09/22/hanf-das-milliarden-dollar-kraut/
http://video.google.de/videoplay?docid=6227764886026539612

Das Hanfverbot hat uebrigends mit Auschwitz, genauer mit dem Kunstgummi “Buna”, also Nylon zu tun.

Hanf wurde verboten um der Nylonindustrie Absatzmaerkte zu sichern.
_________________
“Wenn ein Volk seit 3000 Jahren verfolgt und geächtet wird, dann muss dass wohl irgend einen Grund haben”.
Henry Kissinger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jernej
Gast





BeitragVerfasst am: Fr Sep 25, 2009 1:17 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Arrow “Wenn ein Volk seit 3000 Jahren verfolgt und geächtet wird, dann muss dass wohl irgend einen Grund haben”.
Henry Kissinger

WAS SOLL DIESER SPRUCH??? argue
Nach oben
Jernej
Gast





BeitragVerfasst am: Do Okt 01, 2009 7:33 am    Titel: Antworten mit Zitat

Arrow Vertreibung und Ermordung - Geschichte der Jüdinnen und Juden in Wien
Nach oben
gladius



Anmeldungsdatum: 21.03.2004
Beiträge: 4408
Wohnort: Famagusta

BeitragVerfasst am: Fr Okt 02, 2009 4:12 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Jernej hat folgendes geschrieben:
Arrow Vertreibung und Ermordung - Geschichte der Jüdinnen und Juden in Wien


Gibt's eventuell auch noch Einiges an Literatur was der Napoleon in der Wiener Gegend aufgeführt hat und nicht zu vergessen die Vertreibung der Römer durch die Germanen ist bestimmt auch einer Erwähnung wert. Ich bin mir sicher, daß unser belesener Literaturforscher hier ganz bestimmt Stellen findet, welche dem p.t. Publikum mit dem nötigen Ernst zur Kenntnis gebracht werden müssen!
_________________
Das DÖW arbeitet mit einem Gemisch aus Lüge, Fälschung und Denunziation
Das DÖW erscheint in pseudowissenschaftlicher Aufmachung
Ich fordere: Der Gesinnungs-Freiheit eine Gasse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> BUNDESLÄNDER, ÖSTERREICH Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group