www.meidling-forum.at Foren-Übersicht www.meidling-forum.at

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Über 50.000 Menschen erweisen Haider letzte Ehre

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> MEIDLINGER FRIEDHOF
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Störtebeker



Anmeldungsdatum: 14.05.2006
Beiträge: 1256

BeitragVerfasst am: Sa Okt 18, 2008 6:18 pm    Titel: Über 50.000 Menschen erweisen Haider letzte Ehre Antworten mit Zitat

Im österreichischen Klagenfurt nahmen heute 50.000 Menschen Abschied vom vor einer Woche tödlich verunglückten BZÖ-Chef Jörg Haider, als der Sarg auf einem Fahrzeug der österreichischen Armee durch Klagenfurt geleitet wurde. Anschließend wurde im Dom von Klagenfurt die Totenmesse zelebriert. Der Leichnam Haiders sollte eingeäschert und auf seinem Anwesen in Bärental beigesetzt werden.

An der Trauerzeremonie nahmen neben Verwandten und Freunden auch Ehrengäste sowohl aus der österreichischen wie internationalen Politik teil. So unter anderem Said Gaddafi, ein Sohn des libyschen Staatschefs Muammar el Gaddafi, mit dem Haider befreundet war.

Während Haider in Kärnten als eine Art Volksheld gefeiert wird, mit dessen Tod „die Sonne vom Himmel gefallen ist“, weisen bundesdeutsche Medien unisono daraufhin, dass Haider mit „zahlreichen Äußerungen zum Nationalsozialismus für Furore gesorgt hätte, weil er unter anderem von einer ordentlichen Beschäftigungspolitik des Dritten Reiches gesprochen habe“. Außerdem sei er auch wegen „Hetze gegen Ausländer“ aufgefallen. Nichtsdestotrotz zollte der noch amtierende österreichische Bundeskanzler Alfred Gusenbauer, dem Kärntner Landeshauptmann Respekt und sprach von einem „außergewöhnlichen“ Menschen der viele Menschen begeistern konnte.

Mit der heutigen Abschiedszeremonie, richtet sich nun umso mehr der Fokus auf sein politisches Erbe. Schon jetzt ist man sich sicher, dass die Haider-Partei BZÖ ohne ihre Galionsfigur dem politischen Untergang geweiht ist. Die Freiheitliche FPÖ hatte inzwischen die Fühler in Richtung BZÖ ausgestreckt und nach der Abspaltung vor drei Jahren eine politische Rehabilitierung angeboten. Davon will man in der BZÖ bislang freilich nichts hören, allerdings wird ihnen langfristig kaum etwas anderes übrig bleiben, denn ein ebenso charismatischer Nachfolger ist in der Partei nicht in Sicht.

Allerdings wird nicht nur das zukünftige Geschick der BZÖ im Fokus der Öffentlichkeit stehen, sondern ebenso die Spekulationen um dessen Tod. Offiziellen Angaben zufolge ist Haider in der Nacht zu 11. Oktober mit 142km/h und 1,8 Promille Alkohol in Limblich in den Tod gerast. An dieser Version gibt es jedoch Zweifel, weil nahezu alle Zeugen die ihn eine Stunde vor seiner Todesfahrt gesehen haben, behaupten er hätte nichts getrunken.

Siehe auch
Focus-Online 18.10.08

oe24.TV
_________________
In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat (George Orwell)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kieberer



Anmeldungsdatum: 05.01.2006
Beiträge: 408
Wohnort: Rossauerkaserne

BeitragVerfasst am: So Okt 19, 2008 12:45 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Kein Systempolitiker und ich betone KEINER würde eine vergleichbare Anteilnahme aus dem Volk erfahren. 50.000? Bei der Beerdigung von Claudia Roth würden keine 250 kommen. Ich wäre allerdings da. Um zu gucken ob sie wirklich tot ist und um mit Champagner anzustoßen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wiener



Anmeldungsdatum: 16.02.2005
Beiträge: 266
Wohnort: Branntweiner

BeitragVerfasst am: So Okt 19, 2008 8:51 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Kein Systempolitiker und ich betone KEINER würde eine vergleichbare Anteilnahme aus dem Volk erfahren. 50.000? Bei der Beerdigung von Claudia Roth würden keine 250 kommen. Ich wäre allerdings da. Um zu gucken ob sie wirklich tot ist und um mit Champagner anzustoßen.

Servas Kieberer, ich kenne eine Menge bei welchen ich vor Freude sogar ein ganzes Weinfaß aussaufen würde, wenn sie in die Grube fahren. angelevil beer smoke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Döblinger



Anmeldungsdatum: 17.04.2006
Beiträge: 349

BeitragVerfasst am: So Okt 19, 2008 9:00 pm    Titel: Schrecklich! Antworten mit Zitat

Wiener hat folgendes geschrieben:
Kein Systempolitiker und ich betone KEINER würde eine vergleichbare Anteilnahme aus dem Volk erfahren. 50.000? Bei der Beerdigung von Claudia Roth würden keine 250 kommen. Ich wäre allerdings da. Um zu gucken ob sie wirklich tot ist und um mit Champagner anzustoßen.

Servas Kieberer, ich kenne eine Menge bei welchen ich vor Freude sogar ein ganzes Weinfaß aussaufen würde, wenn sie in die Grube fahren. angelevil beer smoke


Schon wieder dieser widerliche Antismsmsmus! Shocked
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wiener



Anmeldungsdatum: 16.02.2005
Beiträge: 266
Wohnort: Branntweiner

BeitragVerfasst am: So Okt 19, 2008 9:08 pm    Titel: Re: Schrecklich! Antworten mit Zitat

Kein Systempolitiker und ich betone KEINER würde eine vergleichbare Anteilnahme aus dem Volk erfahren. 50.000? Bei der Beerdigung von Claudia Roth würden keine 250 kommen. Ich wäre allerdings da. Um zu gucken ob sie wirklich tot ist und um mit Champagner anzustoßen.

Servas Kieberer, ich kenne eine Menge bei welchen ich vor Freude sogar ein ganzes Weinfaß aussaufen würde, wenn sie in die Grube fahren. angelevil beer smoke

Schon wieder dieser widerliche Antismsmsmus! Shocked

Kollege Döblinger, ich bin ein liaba Tschecherant der Anläße zum saufen sucht und kein widerlicher Antischmuser. Nehmans des zur Kenntnis OK angelevil beer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Badenerin



Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 46
Wohnort: STÄNDIG UNTERWEGS IN EUROPA

BeitragVerfasst am: So Okt 19, 2008 9:14 pm    Titel: Re: Schrecklich! Antworten mit Zitat

Wiener hat folgendes geschrieben:
Kein Systempolitiker und ich betone KEINER würde eine vergleichbare Anteilnahme aus dem Volk erfahren. 50.000? Bei der Beerdigung von Claudia Roth würden keine 250 kommen. Ich wäre allerdings da. Um zu gucken ob sie wirklich tot ist und um mit Champagner anzustoßen.

Servas Kieberer, ich kenne eine Menge bei welchen ich vor Freude sogar ein ganzes Weinfaß aussaufen würde, wenn sie in die Grube fahren. angelevil beer smoke

Schon wieder dieser widerliche Antismsmsmus! Shocked

Kollege Döblinger, ich bin ein liaba Tschecherant der Anläße zum saufen sucht und kein widerlicher Antischmuser. Nehmans des zur Kenntnis OK angelevil beer


Igitt............ was ist denn ein "Antischmuser"????? Question Rolling Eyes
Also mir sind schmusende Männer lieber!!! Laughing

_________________
Wenn Du glaubst, dass Du etwas kannst
oder wenn Du glaubst, dass Du etwas nicht kannst...... Du hast immer Recht!!

(Henry Ford)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
meidlinger



Anmeldungsdatum: 22.07.2004
Beiträge: 1178

BeitragVerfasst am: So Okt 19, 2008 10:43 pm    Titel: Re: Über 50.000 Menschen erweisen Haider letzte Ehre Antworten mit Zitat

Im österreichischen Klagenfurt nahmen heute 50.000 Menschen Abschied vom vor einer Woche tödlich verunglückten BZÖ-Chef Jörg Haider, als der Sarg auf einem Fahrzeug der österreichischen Armee durch Klagenfurt geleitet wurde. Anschließend wurde im Dom von Klagenfurt die Totenmesse zelebriert. Der Leichnam Haiders sollte eingeäschert und auf seinem Anwesen in Bärental beigesetzt werden.

An der Trauerzeremonie nahmen neben Verwandten und Freunden auch Ehrengäste sowohl aus der österreichischen wie internationalen Politik teil. So unter anderem Said Gaddafi, ein Sohn des libyschen Staatschefs Muammar el Gaddafi, mit dem Haider befreundet war.

Während Haider in Kärnten als eine Art Volksheld gefeiert wird, mit dessen Tod „die Sonne vom Himmel gefallen ist“, weisen bundesdeutsche Medien unisono daraufhin, dass Haider mit „zahlreichen Äußerungen zum Nationalsozialismus für Furore gesorgt hätte, weil er unter anderem von einer ordentlichen Beschäftigungspolitik des Dritten Reiches gesprochen habe“. Außerdem sei er auch wegen „Hetze gegen Ausländer“ aufgefallen. Nichtsdestotrotz zollte der noch amtierende österreichische Bundeskanzler Alfred Gusenbauer, dem Kärntner Landeshauptmann Respekt und sprach von einem „außergewöhnlichen“ Menschen der viele Menschen begeistern konnte.

Mit der heutigen Abschiedszeremonie, richtet sich nun umso mehr der Fokus auf sein politisches Erbe. Schon jetzt ist man sich sicher, dass die Haider-Partei BZÖ ohne ihre Galionsfigur dem politischen Untergang geweiht ist. Die Freiheitliche FPÖ hatte inzwischen die Fühler in Richtung BZÖ ausgestreckt und nach der Abspaltung vor drei Jahren eine politische Rehabilitierung angeboten. Davon will man in der BZÖ bislang freilich nichts hören, allerdings wird ihnen langfristig kaum etwas anderes übrig bleiben, denn ein ebenso charismatischer Nachfolger ist in der Partei nicht in Sicht.

Allerdings wird nicht nur das zukünftige Geschick der BZÖ im Fokus der Öffentlichkeit stehen, sondern ebenso die Spekulationen um dessen Tod. Offiziellen Angaben zufolge ist Haider in der Nacht zu 11. Oktober mit 142km/h und 1,8 Promille Alkohol in Limblich in den Tod gerast. An dieser Version gibt es jedoch Zweifel, weil nahezu alle Zeugen die ihn eine Stunde vor seiner Todesfahrt gesehen haben, behaupten er hätte nichts getrunken.

Siehe auch
Focus-Online 18.10.08

oe24.TV

Der Meidlinger wird das Gefühl nicht los und sagt offen, daß an der Sache ganz gewaltig etwas faul ist. Der Unfall erweckt Erinnerungen an Lady Di.

Wieso hat es ein paar Tage gedauert bis die angeblichen 1.8 Promille festgestellt wurden. Bei jeden anderen Unfall unter Alkoholeinfluß gibt es das Ergebnis innerhalb von Stunden.

Lassen wir uns überraschen, was noch alles rauskommt. Vielleicht gibt es noch Überraschungen, wer weiß ....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kapuzinergruft



Anmeldungsdatum: 27.05.2006
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: Do Okt 23, 2008 8:11 pm    Titel: Re: Über 50.000 Menschen erweisen Haider letzte Ehre Antworten mit Zitat

Im österreichischen Klagenfurt nahmen heute 50.000 Menschen Abschied vom vor einer Woche tödlich verunglückten BZÖ-Chef Jörg Haider, als der Sarg auf einem Fahrzeug der österreichischen Armee durch Klagenfurt geleitet wurde. Anschließend wurde im Dom von Klagenfurt die Totenmesse zelebriert. Der Leichnam Haiders sollte eingeäschert und auf seinem Anwesen in Bärental beigesetzt werden.

An der Trauerzeremonie nahmen neben Verwandten und Freunden auch Ehrengäste sowohl aus der österreichischen wie internationalen Politik teil. So unter anderem Said Gaddafi, ein Sohn des libyschen Staatschefs Muammar el Gaddafi, mit dem Haider befreundet war.

Während Haider in Kärnten als eine Art Volksheld gefeiert wird, mit dessen Tod „die Sonne vom Himmel gefallen ist“, weisen bundesdeutsche Medien unisono daraufhin, dass Haider mit „zahlreichen Äußerungen zum Nationalsozialismus für Furore gesorgt hätte, weil er unter anderem von einer ordentlichen Beschäftigungspolitik des Dritten Reiches gesprochen habe“. Außerdem sei er auch wegen „Hetze gegen Ausländer“ aufgefallen. Nichtsdestotrotz zollte der noch amtierende österreichische Bundeskanzler Alfred Gusenbauer, dem Kärntner Landeshauptmann Respekt und sprach von einem „außergewöhnlichen“ Menschen der viele Menschen begeistern konnte.

Mit der heutigen Abschiedszeremonie, richtet sich nun umso mehr der Fokus auf sein politisches Erbe. Schon jetzt ist man sich sicher, dass die Haider-Partei BZÖ ohne ihre Galionsfigur dem politischen Untergang geweiht ist. Die Freiheitliche FPÖ hatte inzwischen die Fühler in Richtung BZÖ ausgestreckt und nach der Abspaltung vor drei Jahren eine politische Rehabilitierung angeboten. Davon will man in der BZÖ bislang freilich nichts hören, allerdings wird ihnen langfristig kaum etwas anderes übrig bleiben, denn ein ebenso charismatischer Nachfolger ist in der Partei nicht in Sicht.

Allerdings wird nicht nur das zukünftige Geschick der BZÖ im Fokus der Öffentlichkeit stehen, sondern ebenso die Spekulationen um dessen Tod. Offiziellen Angaben zufolge ist Haider in der Nacht zu 11. Oktober mit 142km/h und 1,8 Promille Alkohol in Limblich in den Tod gerast. An dieser Version gibt es jedoch Zweifel, weil nahezu alle Zeugen die ihn eine Stunde vor seiner Todesfahrt gesehen haben, behaupten er hätte nichts getrunken.

Siehe auch
Focus-Online 18.10.08

oe24.TV

Warum kommt er nicht zu uns ?
Verdient hätte er es sich der Jörgl.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> MEIDLINGER FRIEDHOF Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group