www.meidling-forum.at Foren-Übersicht www.meidling-forum.at

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Sagt beim Abschied leise Servus – Auserwählte Promis abgetre

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> BEICHTSTUHL FÜR EHEMALIGE KU-FO-USER
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Störtebeker



Anmeldungsdatum: 14.05.2006
Beiträge: 1256

BeitragVerfasst am: Di Aug 07, 2007 11:19 am    Titel: Sagt beim Abschied leise Servus – Auserwählte Promis abgetre Antworten mit Zitat

Sagt beim Abschied leise Servus – Auserwählte Promis abgetreten

Der „Holocau$t-Forscher“ Raul Hilberg erlag am vergangenen Samstag im Alter von 81 Jahren einem Lungenkrebsleiden. Hilberg verschaffte sich Aufmerksamkeit durch sein dreibändiges Werk „Die Vernichtung der europäischen Juden“. Dem Titel seines Werkes angemessen, bedarf es wohl keines weiteren Hinweises darauf, dass dieses als anerkanntes Standardwerk über den Holocau§t gilt

Hilberg war gebürtiger Wiener, Jahrgang 1926, dessen Eltern 1939 in die USA zogen. Als US-„Befreiungssoldat“ kam er 1945 nach Deutschland, in München konnte er sich an der Privatbibliothek Hitlers bedienen, um der Menschheit darüber viele Bücher zu schenken, u.a. „Täter, Opfer, Zuschauer“ (1992), seine Autobiografie „Unerbetene Erinnerung“ (1994) und die Studie „Die Quellen des Holocaust“ (2002).

„1999 erhielt Hilberg für sein Lebenswerk den Marion-Samuel-Preis der «Stiftung Erinnerung», 2002 das Große Bundesverdienstkreuz und den Geschwister-Scholl-Preis. 2006 wurde ihm das Große Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.“




Ein weiterer Auserwählter hat sich von dieser Welt verabschiedet. Baron Elie de Rothschild ist im Alter von 90 Jahren seinem Verwandten Guy de Rothschild gefolgt. Er war Vertrauter der Präsidenten Charles de Gaulle und Georges Pompidou. Von 1967 bis 1979 leitete er die Bank Rothschild-Paris.

Und wie immer wenn wir von solchen Meldungen erfasst werden, verweisen wir darauf, dass man über Totes bekanntlich nur gutes sagen soll. Es ist gut, dass sie tot sind…

Siehe auch
Yahoo-News 06.08.07
http://de.news.yahoo.com/ap/20070806/tpl-holocaust-forscher-raul-hilberg-gest-cfb2994_1.html

Yahoo-News 06.08.2007

http://de.news.yahoo.com/afp/20070806/ten-frankreich-oesterreich-unternehmen-w-4ffd8ef_1.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Spitfire



Anmeldungsdatum: 21.02.2006
Beiträge: 402
Wohnort: L.A., California

BeitragVerfasst am: Di Aug 07, 2007 6:18 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn Juden denn ach so schlau sein sollen, weshalb glaubt man denn, sie haetten die Wahrheit ueber den Holocaust nicht gewusst?

Wenn sie schlau sind, dann wissen sie was sie tun.

Wissen sie es nicht, sind sie abgundtief dumm.

Hilberg wurde in dem Zuendelprozess komplett auseinandergenommen und widerlegt. Spaetestens dort haette bei ihm der Denkprozess einsetzen muessen, waere er ehrlich gewesen. Nun, er war nicht ehrlich. Er hat eine Wiederholung als Zeuge aufzutreten, gemieden, wie der Teufel das Weihwasser. Wahrheit war nicht eines seiner Bestrebungen.

Wenn ein Luegner stirbt, weshalb soll man dann trauern? Man geht ueber den Tod eines Banalen mit einem Achselzucken hinweg. Soll er zur Hoelle fahren.
_________________
“Wenn ein Volk seit 3000 Jahren verfolgt und geächtet wird, dann muss dass wohl irgend einen Grund haben”.
Henry Kissinger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gastschreiber



Anmeldungsdatum: 03.01.2006
Beiträge: 193
Wohnort: Bin in allen Foren zuhause

BeitragVerfasst am: Di Aug 07, 2007 6:24 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Übrigens: Der mosaische Jude Aaron Lustiger aka Jean-Marie Lustiger (Mutter war mosaische Volljüdin), Stammesgenosse des mosaischen Juden Jozef Wojtyla aka Papst Johannes Paul II hat sich ebenfalls am 05. August 2007 bei Jahwe eingefunden. Hallelu Jah(we)! Der polnische Jude Jozef Wojtyla (Mutter war die mosaische Volljüdin Emilia Kaczorowska = Katz; siehe dazu http://web.archive.org/web/20050211180129/y-quest.net/wojtyla.htm ), der unten Juden aufgewachsen war, unterhielt sich mit Aaron Lustiger, dessen Familie ebenfalls aus Polen stammte, auf Jiddisch und hatte diesen zum Bischof von Orleans gemacht.
Am 10. August 2007 wird in der Pariser Kathedrale Notre-Dame die Trauerfeier stattfinden, wozu sich unter anderen auch die weltweit höchsten “illuminierten” Verschwörer gegen die Völker einfinden werden, darunter selbstverständlich auch der Jude Sarkozy (Mutter ist mosaische Volljüdin), der deshalb seinen momentanen Urlaub an der Ostküste der JewSA unterbrechen wird.
Wie sein Kumpel Joszef Wojtyla (”Die [mosaischen] Juden sind unsere älteren Brüder”) hat auch Aaron Lustiger immer wieder betont, dass Christen Juden sind und dass sich diese Tatsache in seiner Person vereinigt. Von ihm stammen unter anderen folgende Sätze:
“Christ zu werden bedeutet nicht, sich vom Judentum loszusagen”
“Christen und Juden sollen nie ihre gemeinsame Wurzel vergessen und die Wurzel ist Israel”
“Als ich zum Bischof geweiht wurde, war es, als würde Christus den Judenstern annehmen”

Nur den dümmsten Eseln ist im Übrigen entgangen, dass - wie in den Regierungen des Westens - unter den römisch-katholischen Christ-Juden nur noch jemand etwas werden kann, der entweder selbst mosaischer Krypto-Jude ist oder sich, wie Josef Ratzinger aka Benedikt XVI., in tiefster Demut dem mosaischen Judentum ergeben zeigt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Marie_Lustiger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kristallnacht



Anmeldungsdatum: 14.05.2006
Beiträge: 235

BeitragVerfasst am: Mi Aug 15, 2007 5:45 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Die Schulmedizin bringt täglich 1.500 Nichtjuden um, weil sie die Germanische Neue Medizin®: nicht anwendet.
In 11 Tagen 6.000.000 ein neuer Blitzholocaust?
Dass die Germanische Neue Medizin im naturwissenschaftlichen Sinne richtig ist, daran dürfte es wohl keinen Zweifel mehr geben. Dass die Erkenntnisse der Neuen Medizin - auf Geheiß Ihres Lubowitcher Oberrabbiner-Kollegen Schneersohn durch Rufmord und Desinformations-Kampagnen für Nichtjuden durch die gesamte jüdische Presse unterdrückt wurde, darüber gibt es auch keinen Zweifel mehr. Und daß die Juden mit der Erkenntnis der Neuen Medizin zu 98 % Krebs überleben, während die Nichtjuden zu 98 % mit Chemo und Morphium sterben - das ist Ihnen ja wohl als Fachmann hinlänglich bekannt.
Frage an Oberrabbiner Moishe Ayre Friedmann: “Wenn Sie Krebs hätten, würden Sie sich dann behandeln lassen wie die Gojim, mit Chemo und Morphium - oder würden Sie doch lieber die Vorteile des Verbrechers Schneerson, wie sie ihn nennen, und seiner Zionisten für sich in Anspruch nehmen?”

http://unglaublichkeiten.com/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> BEICHTSTUHL FÜR EHEMALIGE KU-FO-USER Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group