www.meidling-forum.at Foren-Übersicht www.meidling-forum.at

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Mit Volldampf ins Mittelalter

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> KOMMENTARE, FEUILLETONS
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Spitfire



Anmeldungsdatum: 21.02.2006
Beiträge: 402
Wohnort: L.A., California

BeitragVerfasst am: Mi Jun 21, 2006 6:51 pm    Titel: Mit Volldampf ins Mittelalter Antworten mit Zitat

Mit Volldampf ins Mittelalter - Stoiber will „Gotteslästerung“ schwer bestrafen lassen


Vorwärts christliche Soldaten? –
Glaubensstreiter Stoiber


Es scheint nicht gerade der Heilige Geist gewesen zu sein, der den bayerischen Ministerpräsidenten und Berlin-Flüchtling Stoiber dieser Tage heimgesucht hat, um ihm die neuesten göttlichen Eingebungen zu überbringen, die eigentlich der im Hofbräuhaus hängengebliebene Aloisius übermitteln sollte.

Die Vorschläge, die derzeit von bundesdeutschen Politikern kommen, sind so hart an der Grenze zur Realsatire und manchmal darüber hinaus, daß mancher nun wirklich nicht mehr weiß, was die nun eigentlich ernst meinen und was nicht. So wird auch die Besteuerung der Luft mittlerweile für durchaus möglich gehalten.

Sollte sich Stoibers Wasser versehentlich in Wein verwandelt haben, bevor er diesen Vorschlag machte? Es klingt jedenfalls, als habe er ein Fläschchen zuviel genascht. Dem Zimmermanns Jupp sein Sohn würde sich vermutlich im Grab herumdrehen, hätte er es nicht gleich nach der Beerdigung wieder verlassen, um dem irdischen Jammertal gen Himmel zu entfliehen.

Vielleicht bereitet Stoiber auch seine Seligsprechung oder gar die Heiligsprechung vor? Gerüchten zufolge würde er gern schon zu Lebzeiten heilig gesprochen. Das gehe aber nur bei Toten, hatte Ratze ihn daraufhin belehrt und auf die geniale Idee, er könne sich ja schonmal scheintot stellen, erwiderte Ratzinger angeblich: „Dann sprech´ ich Sie schonmal scheinheilig!“

Drei Jahre Haft für einen Gummibegriff wie „Gotteslästerung“, man kann sich nur irgendwo hinpacken, notfalls an den Kopf. Wäre der Vorschlag von einem weltfremden Kleriker gekommen, der im hintersten Winkel des Vatikans sitzend, erst kürzlich erfahren hat, daß der 30jährige Krieg schon ein Weilchen her und auch die Hexenverbrennung ein ganz klein wenig aus der Mode gekommen ist, dann würde man nichts sagen wollen. Kommt der Vorschlag allerdings von einem bundesdeutschen Politiker mit großem Einfluß auf die Regierungspolitik, immerhin einer, der selbst schon mal Kanzler werden wollte und für kurze Zeit sogar glaubte, er wäre es, dann klingeln einmal mehr die Alarmglocken.

Wieviel Weltfremdheit, aber auch wieviel Unüberlegtheit und groteske Fehleinschätzung der real existierenden Spaßgesellschaft, die ja von seinesgleichen mitinitiiert wurde, muß diesen Mann gefangen halten? Man sollte es eigentlich kaum für möglich halten.

Aber ist diese Schote nicht nur ein weiteres Zeichen für den Verfall eines Staates, der die Fehler aller im Niedergang befindlichen Systeme der Vergangenheit wiederholt, indem er immer schärfere Gesetze erläßt, besonders solche zur Knebelung der Meinungsfreiheit?

Sie werden sich, Herr Stoiber, daran gewöhnen müssen, daß in Deutschland nicht zuletzt dank der von Ihnen mitverantworteten volkszerstörenden Einwanderungs- und Überfremdungspolitik immer weniger Menschen leben werden, die an diese herrliche, uralte aber nichtsdestotrotz erfundene Geschichte aus dem Nahen Osten glauben. Sie wissen nur zu genau, daß der Inhalt der Bibel einer wissenschaftlichen Überprüfung nicht standhält, weder einer historischen, noch einer naturwissenschaftlichen. Wer dieses Wüstenmärchen nicht glaubt und das lautstark zum Ausdruck bringt, begeht in Zukunft „Gotteslästerung“? Schon der Begriff ist eine Kampfansage des Aberglaubens an die aufgeklärte Welt. Die mit diesem Begriff in früheren Zeiten operierten, haben so unendlich viel Leid über die Menschheit gebracht und sie in ihrer technischen aber auch moralisch-ethischen Entwicklung um Jahrhunderte zurückgeworfen, daß sich dieser Anachronismus schon als Wortschöpfung verbietet.

Ich für meinen Teil baue da mal auf die überirdische Gerechtigkeit, das Jüngste Gericht und diesen ganzen Schmonses, denn das wird sicherstellen, daß mir das schlimmste erspart bleibt, was ich mir überhaupt vorstellen kann: Nämlich mit Leuten wie Ihnen die Ewigkeit zu verbringen. Alles nur das nicht, lieber zehn Jahre nichts zu Weihnachten! Die Ewigkeit zieht sich nämlich, besonders gegen Ende…

_________________
“Wenn ein Volk seit 3000 Jahren verfolgt und geächtet wird, dann muss dass wohl irgend einen Grund haben”.
Henry Kissinger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mariela



Anmeldungsdatum: 13.05.2006
Beiträge: 206

BeitragVerfasst am: Mi Jun 21, 2006 7:14 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Einer der größten Fehler in der Menschheitsgeschichte der Religionen war die dogmatische Verbindung von Aberglauben und Ethik. Der Mensch hat vor allem in seinen rassisch hochentwickeltsten Ausprägungen eine ethische Prädisposition, die ihn vom Tier unterscheidet. D.h. der Mensch, von dem hier die Rede ist, hat das Bedürfnis, sein Handeln an ethischen Grundsätzen auszurichten. Das, was dem Einzelnen als ethischer Grundsatz erscheint, ist zweckdienliche Vernunft für das übergeordnete Ganze, z.B. das Volk. Mit der Verbindung des Ethischen - dem Eros der Seele - und dem Aberglauben aber wird der übergeordneten Vernunft der Boden entzogen, auf dem sie fußt, denn der Aberglauben seinerseits gründet sich auf das diesseitig Irreale, das Metaphysische. Die Menschen werden so über das Mittel der Ethik leichter manipulierbar, weil das Irreale durch Scharlatane und die mit ihnen assoziierten Machthaber beliebig definierbar ist. Was aber nicht beliebig definierbar ist, sind historische Realitäten wie Völker und Nationen: Sie definieren sich selbst durch die Geschichte. Deshalb ist eine Ethik, die sich an moralischen Axiomen wie Volk und Nation orientiert, an der Realität ausgerichtet. Und es ist ein historisches Gesetz, dass die Realität letztendlich über das Fiktive, das völkisch Wesensfremde siegen wird.
Lasst uns deshalb über Witzfiguren wie diesen Stoiber recht herzlich lachen: Eines der vielen Kuriosa im Skurrilitätenkabinett der Geschichte …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Servas



Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 118

BeitragVerfasst am: Mi Jun 21, 2006 7:20 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo.

Da sitzt dann bald ganz Bayern im Gefängnis.

Himmiherrgottzackramentzifixhallelujamileckstamarschverfluchtnochamoi -

oder was ist Gotteslästerung? Mohamed-Karikaturen?
beer
_________________
Mit freundlichen Grüssen,
Rolf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kapuzinergruft



Anmeldungsdatum: 27.05.2006
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: Mi Jun 21, 2006 7:39 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ach, in Wirklichkeit will der König der Stotterer doch nur der ganzen Stoiberwitze Herr werden!

Er war ja intelligent genug, sich nicht in den Berliner Affenzirkus reinziehen zu lassen, aber damit endet die intelligenz dann leider auch schon!

Verdammt, Bayern braucht endlich wieder einen richtigen König und nicht so ein bundesdeutsches Surrogat!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gastschreiber



Anmeldungsdatum: 03.01.2006
Beiträge: 193
Wohnort: Bin in allen Foren zuhause

BeitragVerfasst am: Mi Jun 21, 2006 7:43 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Oh oh, unsereins steuert wieder harten Zeiten entgegen…dann ist es vorbei mit so blasphemischen Äußerungen wie “die Erde sei eine Kugel” oder “Menschen gäbe es seit mehr als 6000 Jahren.” Ich könnte darauf wetten, dass der gute Stoiber ganz nach amerikanischem Vorbild ebenfalls den Kreationismus an Schulen unterrichten lassen will, von der Abschaffung des säkularisierten Staates ganz zu schweigen.
Und derartige Pseudo-Hebräer regier(t)en unser Land…traurig, traurig.
In dem Zusammenhang fallen mir noch ganz speziell die Mohammed-Karikaturen ein.
Hat sich Edmaul dort etwa auch über die Verletzung religiöser Gefühle geschert?
Ganz im Gegenteil, das hat ihm so richtig gefallen, mal gegen Mohammed und seinen Gott Allah, der nichts anderes als die islamische Version von Jahwe/Jehova darstellt, zu hetzen. Wie widersprüchlich und arm im Geiste!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aurora



Anmeldungsdatum: 09.03.2005
Beiträge: 88

BeitragVerfasst am: Mi Jun 21, 2006 7:50 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß nicht, ob der Autor gemerkt hat, daß Edmund Stoiber selbstverständlich nicht den Glauben der Deutschen, sondern den unserer Multu-Kulti-Bereichernden schützen will; so heißt es in der Presse:
“Stoiber meinte, wer bewußt auf den religiösen Empfindungen anderer Menschen herumtrampele, müsse mit Konsequenzen rechnen - in schweren Fällen mit bis zu drei Jahren Gefängnis. Der CSU-Chef argumentierte, der Streit um die Mohammed-Karikaturen zeige auf alarmierende Weise, wohin die Verletzung religiöser Gefühle führen könne (Welt, 21.06.20069.” - Da werden Parallelen zum Volksverhetzungsparagraphen sichtbar, der den Wunsch “Deutschland verrecke” sanktioniert, diesen aber, bspw. auf einen gewissen Religionsstaat bezogen, unter Strafe stellt. - Also nichts Neues.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Exorzist



Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 159

BeitragVerfasst am: Do Jun 22, 2006 8:33 am    Titel: Antworten mit Zitat

Na ja, solche Sprüche aus dem Munde eines Scheinchristen…

Die Frage, welchen Gott er denn nun gemeint hat, blieb unbeantwortet. Aber es dürfte kein allzu großes Geheimnis sein, daß solche Herrschaften Jehova (Satan) anbeten. Bekanntlich hat ja dieser Jehova - der Gott des Bösen - die Juden als seine Erfüllunsgehilfen auserwählt. Und wer die Juden schützt, schützt auch deren Gott.

Wenn Stoiber es ehrlich meint, dann müßte er dafür sorgen, daß hunderte Filme verboten werden, in denen der christliche Glaube dämonisiert worden ist!

Ich empfehle: einfach mal das Neue Testament lesen! Es werden dort Fakten genannt, die, sollte ein Goy diese äußern, er gleich als Antisemit abgestempelt wird!

Unsere kirchenscheinheiligen Apostel prädigen doch ohnehin nur, was wie warmer Schmalz durch die Ohren unserer jüdischen Machthaber fließt!

_________________
“Ich bin bekannt fuer meine Ironie. Aber auf den Gedanken, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten, waere selbst ich nicht gekommen.”
George Bernard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gastschreiber



Anmeldungsdatum: 03.01.2006
Beiträge: 193
Wohnort: Bin in allen Foren zuhause

BeitragVerfasst am: Do Jun 22, 2006 8:38 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ein jüdischer Nagelfabrikant beauftragt einen Werbegrafiker, ein Werbeplakat für seine Produkte zu entwerfen.
Eine Woche später stellt der Grafiker den Entwurf vor:
Jesus hängt am Kreuz, Bildunterschrift:
Goldsteins Nägel- Tradition hat einen Namen!
Der Fabrikant rastet aus und faltet den Grafiker:
“Oi Jewalt, isser dann wahnsinnich jeworden? Willer mer mei goye Kunde vergrätze? Mach er des neu!”
Der Grafiker grübelt, bis er, von einem Geistesblitz geblendet, eine neue Idee hat. Also zeichnet er. Am nächsten Tag stellt er den Entwurf vor:
Das Kreuz ist leer, Jesus liegt, mit ausgeschlitzten Händen und Füßen, darunter.
Text zum Bild:Mit Goldstein Nägeln wäre das nicht passiert!
Na, Stoiber, wieviel kriege ich für sowas in Zukunft? In einem Witz zwei Wüstenreligionen zu beleidigen sollte doch für 10 Jahre KL reichen, oder? Ersatzweise 1 Woche Bayern?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Servas



Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 118

BeitragVerfasst am: Do Jun 22, 2006 8:57 am    Titel: Antworten mit Zitat

Jesus geht durch die Wüste und trifft plötzlich auf einen armen alten heulenden und weinenden Mann…

Jesus fragt: “Alter Mann, warum heulst und weinst Du denn so ?” Darauf erwidert der alte Mann: “Ich habe meinen Sohn verloren”.

Jesus fragt: “Ja wie sieht er denn aus ?”

Der alte Mann: “Er hat Löcher an Armen und Beinen !”

Jesus schaut den alten Mann ganz verdutzt an: “VATER ?”

Der alte Mann erwidert: “Pinocchio ?”

_________________
Mit freundlichen Grüssen,
Rolf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kristallnacht



Anmeldungsdatum: 14.05.2006
Beiträge: 235

BeitragVerfasst am: Do Jun 22, 2006 9:07 am    Titel: Antworten mit Zitat

Exorzist hat folgendes geschrieben:
Na ja, solche Sprüche aus dem Munde eines Scheinchristen…

Die Frage, welchen Gott er denn nun gemeint hat, blieb unbeantwortet. Aber es dürfte kein allzu großes Geheimnis sein, daß solche Herrschaften Jehova (Satan) anbeten. Bekanntlich hat ja dieser Jehova - der Gott des Bösen - die Juden als seine Erfüllunsgehilfen auserwählt. Und wer die Juden schützt, schützt auch deren Gott.

Wenn Stoiber es ehrlich meint, dann müßte er dafür sorgen, daß hunderte Filme verboten werden, in denen der christliche Glaube dämonisiert worden ist!

Ich empfehle: einfach mal das Neue Testament lesen! Es werden dort Fakten genannt, die, sollte ein Goy diese äußern, er gleich als Antisemit abgestempelt wird!

Unsere kirchenscheinheiligen Apostel prädigen doch ohnehin nur, was wie warmer Schmalz durch die Ohren unserer jüdischen Machthaber fließt!


Der Herr Stoiber ist ja als Judenbückling übelster Sorte bekannt. Da muss man nicht großartig raten,
von welcher „Gotteslästerung“ über welchem Gott er geredet hat.
Anderenfalls könnten seine Lieblinge vor diesem Gesetz ziemlich in die Bredouille geraten.

Auszüge dem „Toldoth Jeschu“:

Jesus lernte im Talmud, wurde gelehrt in der Thora und war ein hochmütiger Mensch. Der Bösewicht ging an den Rabbinern mit erhobenem Haupte und unbedeckten Kopfes vorüber und grüßte niemand. Da sagte ein Rabbi:

“Er ist ein Bastard”, und ein anderer fügte hinzu: “Und der Sohn einer Menstruierenden.”

Da Jesus, als Verführer und Zauberer, im Besitze eines Zauberwortes war, so vollbrachte er eine Menge Wundertaten, viele Abtrünnige Israels schlossen sich ihm an, und es entstand eine Spaltung im Volke. Als er sich rühmte, zum Himmel emporsteigen zu können, wurde er zu einem Wettspiel mit Judas Jschariot gezwungen. Jesus sprach das Wort (oder den Buchstaben) und flog in die Lüfte. Da sagte auch Judas das Wort und stieg wie ein Adler empor. Es konnte keiner den andern überwinden, bis Judas schließlich auf Jesus urinierte, ihn dadurch verunreinigte und zu Fall brachte.

“In dieser Weise hatte dieser Unheilvolle keine andere Angelegenheit und keine andere Sorge, als sich mit Wein zu betrinken. Fände sich solche Eigenschaft an einem nur für zehn Drachmen gekauften Negersklaven, man würde ihn sofort verkaufen.”
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Störtebeker



Anmeldungsdatum: 14.05.2006
Beiträge: 1256

BeitragVerfasst am: Mo Jun 26, 2006 8:04 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Fett für alle: Paolo Pinkel im Gespräch
Paolo Pinkel, der rauschgift- und nuttenabhängige Schmierseifenhebräer, gibt ein “Interview“.

Teil 1:
http://www.planet-interview.de/interviews/pi.php?interview=friedman-michel-19062006

Teil 2:
http://www.planet-interview.de/interviews/pi.php?interview=friedman-michel-26062006

Auszüge:

Ich glaube, dass es eine Gefahr für Juden in Deutschland gibt, weil es einen gewalttätigen Rechtsradikalismus gibt, wie uns alle Verfassungsschutzämter und die Landeskriminalämter Jahr für Jahr leider bestätigen müssen.

Ich glaube nicht, dass der iranische Staatspräsident eine Gefahr darstellt, aber es ist eine ernst zunehmende Situation und wenn man sie nicht ernst nimmt, dann entwickelt sich daraus eine Gefahr. Nicht nur für Israel, nicht nur für die Juden und nicht nur für Amerika – sondern auch da geht es um die westliche Zivilisation, die verachtet wird. Und dazu gehört auch Deutschland. Dieses Gefahrenpotential ist ernst zu nehmen. Die europäische und vor allem die deutsche Verdrängung solcher Konflikte wird unter Umständen dazu führen, dass die ultima ratio nichts anderes zulässt als auch militärische Optionen.

Das Unglück der geknechteten Völker kommt nicht aufgrund dessen, dass Amerika ein freies, demokratisches Land ist, sondern dass diese Länder und Völker von Diktatoren teilweise in unmenschlichster Art und Weise gehalten, geknechtet ja gefangen genommen worden sind. Und es mag ein streitiges Thema sein, ob es richtig ist, dass die freie Welt, um Freiheit in anderen Ländern einzuführen, auch militärische Optionen wählt.

Wir haben über sieben Millionen* Ausländer in Deutschland und das ist an sich erst mal eine Erfolgsstory.

Wir sind jetzt in der dritten Generation und erleben diese Fehlentwicklungen und deren Auswirkungen dramatisch. Das ist aber kein Beweis dafür, dass wir zu viele Ausländer haben, wie viele sagen. Es ist auch kein Beweis dafür, dass eine multikulturelle Gesellschaft eine Fehlentwicklung ist, sondern es ist ein Beweis dafür, dass mit einer Realität falsch umgegangen worden ist. In einer Zeit, in der wir das größte multikulturelle Experiment Europas betreiben und die europäische Union auf bald 25 Länder ausgeweitet haben, in denen die Menschen emigrieren und wandern können, mit Anspruch auf Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung, müssen wir daran arbeiten, diese Fehlentwicklungen aufzuheben.[/b]

Darüber hinaus erwarte ich, dass jeder Mensch, der in Deutschland lebt, der Verfassung gegenüber loyal ist. In dieser Verfassung steckt das nämlich genau drin, was wir mit dieser ominösen Werte-Debatte umkleiden, die irrational und undefiniert im Raum steht. Das ist rational und definiert in unserem Grundgesetz enthalten und sich daran zu halten, dass erwarte ich sowohl von einem Kind, dass von deutschen Eltern geboren ist** als auch von einem, der nach Deutschland gereist ist und jetzt die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen will. Ich kann von einem Ausländer, der eingebürgert wird, nicht mehr erwarten, als von einem Deutschen, der - weil er deutsche Eltern hat - zufälligerweise hier geboren wurde ohne einen Test abzulegen.

* “Nach dem Statistischen Bundesamt haben von den 82 Millionen in Deutschland lebenden Menschen 19 Prozent einen Migrationshintergrund.“

http://www.dw-world.de/dw/article/0,2144,2062239,00.html
Das entspricht etwa 16 Millionen Menschen in der BRD.

** Was dieser Hebräer nicht alles von deutschen Staatsbürgern erwartet! Diesen Äußerungen sollte man das Spiegel-Interview mit dem iranischen Präsidenten gegenüber halten, und man kann sofort erkennen, wer des Deutschen Freund und wer des Deutschen Feind ist!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kristallnacht



Anmeldungsdatum: 14.05.2006
Beiträge: 235

BeitragVerfasst am: Mo Jun 26, 2006 9:26 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Nachdem hier fast alles schon gesagt wurde. Ist sowas eigentlich auch “Gotteslästerung” ?
Wink

http://www.youtube.com/watch?v=Iy8eMRBsjcQ
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.meidling-forum.at Foren-Übersicht -> KOMMENTARE, FEUILLETONS Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group